Basketballer Pokalsieger beim Final four in Weiden

BG Sulzbach Rosenberg : Hamm Baskets Weiden

Das erste Spiel der Finalserie mussten die BG Sulzbach gegen die Hamm Baskets Weiden austragen. Diese Paarung gab es schon 4mal in dieser Saison. Es waren immer sehr knappe Spiele, die meist die Weidener für sich entschieden hatten. Nur die Letzte Partie konnte in der Verlängerung von der BG gewonnen werden.

Auch jetzt zeigte sich die Ausgeglichenheit der beiden Teams im ersten Viertel. Während die Baskets aus Weiden meist durch ihre guten Werfer von außen trafen, netzten die Sulzbacher mit ihren Spielsystemen oft über die Center ein. Das 16:18 für  die Herzogstädter war der Beweis dafür, dass es auch wieder eng werden sollte.

Doch ein kleine Zwischenspurt der Sulzbacher Baskets brachte die nur mit sieben eingespielten Weidener Spieler ein wenig aus dem Konzept. Als die Sulzbacher mit 15 Punkten auf und davon zogen, die Verteidigung die beiden Aufbauspieler Weidens immer wieder am Durchbrechen hinderten und auch noch die Sulzbacher Schützen trafen, sollte zur Halbzeit eine Vorentscheidung gefallen sein.

Mit 47:26 starteten beide Mannschaften in das dritte Viertel. Hier bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf, aber die Gäste hielten dagegen und so schmolz der der Vorsprung nur um 2 Punkte auf 67:48. Jetzt machte sich die geschlossene Mannschaftsleitung und der größere Kader der Sulzbach-Rosenberger bemerkbar, denn fast alle Spieler zeigten ihre beste Saisonleistung und siegten, wenn auch ein bisschen überraschend hoch mit 93:59.

Damit war die BG Sulzbach Rosenberg fürs Finale qualifiziert.

Im zweiten Spiel des Pokalspieltages trafen die DJK Neustadt mit ihrer zweiten Mannschaft auf den TV Amberg, den Bezirksoberligameister. Hier war es bis zur letzten Minute ein äußerst knappes und spannendes Spiel, das die Amberger mit 79:71 für sich entschieden haben.

Somit kam es im Finale zum 5. Derby in dieser Saison. Auch hier sprachen die Vorzeichen für den TV Amberg, der in der Serie mit 3:1 führte.

Zwischen dem  Finale der Herren lag nun das Pokalfinale der Damen zwischen den Fibalon Baskets Neumarkt und dem ASV Cham. Die Baskets, die als Seriensieger gegenüber den eine Liga niedriger spielenden Damen aus Cham als Favorit galten, erspielten sich gegen die tapfer kämpfenden Chamerinnen gleich einen großen Vorsprung und wurden zum wiederholten mal mit 62:29 verdient Pokalsieger.

Im Herrenfinale trafen nun Sulzbach-Rosenberg der BOL Zweite gegen den Meister aus Amberg aufeinander. Auch hier waren es in der vergangen Saison immer sehr knappe und spannende Spiele.

Den besseren Start in die Partie legten die Amberger aufs Parkett und führten schnell mit 13:4. Es war vor allem ihre Scorrerachse Stockdale, Reindl und Weich, die den Baskets mächtig Ärger bereiteten. Nach einer Auszeit seitens der Herzogstädter, konnte der Lauf Ambergs stoppt werden und die BG nagte Punkt für Punkt vom Vorsprung ab. Als zu Beginn des zweiten Viertels die Anzeigentafel 26:24 zeigte war die Partie wieder ausgeglichen.

Einem kleinen Zwischenhoch auf Sulzbacher Seite folgten Amberger Punkte zum Ausgleich. Es entwickelte sich ein äußerst  spannendes Spiel bis zum Halbzeitstand von 48:47 für die Baskets. Wie im zweiten so auch im dritten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Erst Mitte des Spielabschnitts erhöhte die BG die Intensität der Abwehr und konnte aufgrund der Turnover Ambergs und der sicheren Rebounds der Center durch Fastbreaks einen kleinen Vorsprung herausspielen (65:55). Doch der Hunger der Sulzbacher Offensive war noch nicht gestillt und sie setzten noch 8 Punkte drauf. Auch in diesem Match spielte die größere Bank einen  wichtigen Faktor. Während die Starting Five der Amberger schon im Spiel gegen Neustadt viel Arbeit leisten musste, konnten die Sulzbacher gut wechseln und so ihre Kräfte schonen. Was sich natürlich jetzt

bemerkbar machte. Das Schlussviertel begann mit 76:61. Die Amberger mobilisierten ihre letzten  Kräfte und warfen alles nach vorne, aber die Abwehr der BG’ler stand sicher und auch das Angriffsspiel mit seinen Spielzügen funktionierte sehr gut. Auch trugen sich fast alle Sulzbacher Spieler in die Punkteliste ein und gewannen letztendlich verdient mit 88:73 den Titel des Bezirkspokalsiegers.

Es spielten. gegen  Weiden: Ruhland M. (7 P.), Lindner T. (9P.), Garnett D., Krieger A. (11P.), Kurz M.(6P.), Goodman D. (18P), De Roche C. (15P.), Gensch M.(11P.), Graf M.(12P.), Wing A. (4P.), Hargro J.

Es spielten gegen Amberg

Ruhland M. (5P.), Lindner T. (6P.), Garnett D., Krieger A. (12P.), Kurz M.(1P.), Goodman D. (21P), De Roche C. (8P.), Gensch M. (5P.), Graf M. (17P.), Wing A. (2P.), Hargro J.(6P.), Spulin W.(5P.)