TV-Lauftreff beim Stadtlauf

Vier erste Plätze

 
Ein Sonntagvormittag, Sonnenschein, nicht zu warme Temperaturen – ein Zeitpunkt also wie zum Laufen geschaffen. Das dachten sich auch die 16 Läuferinnen und Läufer des TV-Lauftreffs und nahmen am diesjährigen Sulzbach-Rosenberger Stadtlauf teil. Dies bedeutete wieder eine Rekort-Teilnahme. Und eine sehr erfolgreiche dazu. So gab es insgesamt vier erste Plätze in den jeweiligen Altersgruppen. Das beste Ergebnis erzielte dabei Jürgen Mauritz. Er wurde nicht nur 1. in seiner Altersklasse M 30, sondern mit einer Zeit von 29:15 Min. auch Gesamt 4. des Hauptlaufes. In der Klasse W 30 gab es sogar einen Dreifach-Erfolg für die Läuferinnen des TV-Lauftreffs. Domenica Lesser, Christine Männer und Simone Eckert teilten die ersten 3 Plätze unter sich auf. Bemerkenswert hierbei ist, daß alle drei Frauen durch das Lauf10!-Programm des Bayerischen Fernsehens zum TV-Lauftreff stießen und Domenica Lesser und Christine Männer ihre Stadtlauf-Premiere feierten. Ein erfolgreiches Stadtlauf-Comeback lief Hannelore Eichenseer und gewann die Altersklasse W 60. Einen erfolgreichen Einstand legte auch Willi Wagner hin. Er nahm zum ersten Mal am Stadtlauf teil und siegte in der Altersklasse M 70 mit deutlichem Abstand. Einen sehr gute Platzierung gab es für Christine Schaffenroth in der Klasse W 55. Sie wurde 2. hinter Dr. Irmgard Mayer-Kadner und vor Margit Waldmann, die ebenfalls erst durch das LAUF10!-Programm zum Laufen und zum TV-Lauftreff fand. Unter der 30-Minuten-Grenze blieb Gerlinde List, die den 3. Platz in der Klasse W 50 erreichte. Weitere gute Platzierungen gab es für Birgitta Hirschmann und Angela Scheibeck mit einem 7. und 8. Platz in der W 45, für den Stadtlauf-Dino Rainer Koch mit einem 8. Platz in der M55 und für Antonia Ertl, die bei den Schülerinnen B 9. wurde. Indra Rossmann belegte bei den W7 den 19. Platz, ihre Schwester Tara in der W 8/9 Rang 23 und Saskia Herrmann in der gleichen Klasse Platz 27. Das Team des TV-Lauftreffs hofft, daß diese Erfolge sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht in Zukunft Bestand haben werden.