Archiv des Autors: Thomas Ruhland

Basketballer im letzten Saisonspiel mit Niederlage

Stark personell eingeschränkt reiste die BG Sulzbach-Rosenberg nach Dingolfing zum direkten Tabellen-Nachbarn. Da die Sulzbacher das Heimspiel gewannen aber die Dingolfinger die letzten zwei Partien gegen den Tabellenersten und den Vierten  gewinnen konnten kam es zum Showdown. Dingolfing musste die Begegnung mit mehr als Zwölf Punkten gewinnen um noch am den Baskets vorbei zu ziehen.

So begann auch das erste Viertel, im welchem die Gastgeber angetrieben von zahlreichen Zuschauern das Tempo sehr hoch hielten. Aber die BG lies sich nicht abschütteln und offenbarten bei den Gastgebern immer wieder große Lücken in deren Abwehr. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch  zum 28:20.

Da der Dingolfinger Trainer im Viertelwechsel die richtigen Worte fand stand die Verteidigung besser und Sulzbach kam nun sehr schwer zum Brett und musste sich auf Distanzwürfe verlassen. Doch diese fanden zu selten ihr Ziel und die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung auf 55:33 aus.

Der dritte Spielabschnitt verlief ähnlich, nur das Dingolfing eine irre Quote von der Dreierlinie zeigte. Auch der Drive zum Korb war sehr gut und so konnten sie noch ein paar mehr Punkte zwischen sich und die Gäste bringen. 86:46.

Im  Endviertel  wurden nochmal auf der Herzogstädter Seite alle Kräfte mobilisiert und auch wurden die vielen Abspielfehler abgestellt und Dingolfing konnte nicht mehr zum Korb. Ebenso  brach die Dreierquote ein und die Rebounds wurden Sulzbacher Beute. So gewannen die Baskets das Viertel mit 17:16 zum Endstand von 102 :68.

Leider waren die Sulzbacher zu wenige, um während  des gesamten Spiels diese Intensität zu zeigen.

Die Baskets bedanken sich bei allen Sponsoren und den treuen Fans für die tolle Unterstützung während der Saison und hofft auf ein Neues im Herbst zur neuen Spielzeit .  

Für Sulzbach spielten:

 Geiger   R.  6 
 Krieger   A.   19 
 Laramy   P.   16 
 Ruhland   M.   13 
 Spulin   W.   7 
 Wing   A.   2 

Für Basketballer gab’s in Nürnberg nichts zu holen

Nachdem Nürnberg letztes Wochenende eine herbe Niederlage gegen Heroldsberg einstecken musste, waren sie auf Wiedergutmachung aus und begannen sehr aggressiv in der Verteidigung.

Ihre schnellen und flinken Flügelspieler machten viel Druck und konnten einige leichte Ballgewinne zu einfachen Körben ummünzen.

Sulzbach stand jedoch mit zunehmender Zeit sicherer und so mussten die Nürnberger Angreifer auf Distanzwürfe setzen, welche noch nicht ihr Ziel fanden.

Ab der 8. Minute reboundeten die Nürnberger besser und erarbeiteten zweite Wurfchancen. So konnten sie sich auf 22:13 absetzen. Jetzt aber riss irgendwie der Faden bei der BG und es schlichen sich viele Fehler ins Spiel, dass die Gastgeber sehr konsequent ausnutzen.

Auch bei der Defensive legten sie noch eine Schippe drauf, so dass sämtliche Bemühungen schon meist im Keim erstickt wurden. 53:16 lautete der Halbzeitstand.

Da auch im dritten Viertel noch mehr Fehler passierten seitens der Baskets, war das Spiel schnell entschieden 85:42.

Im Schlussabschnitt besannen sich die Gäste und konnten die Begegnung offener gestalten. Nürnberg schaltete in der Verteidigung einen Gang zurück, spielte ihre Spielzüge und traf nun  meist von der Dreierlinie.

Da die Sulzbacher ersatzgeschwächt antraten, hoffen sie zum letzten Heimspiel Samstag 16:00 Uhr gegen Treuchtlingen auf viele Zuschauer und auf alle Mann an Board um einen Sieg einzufahren.

Für Sulzbach spielten.

Ferreira   M   4 
 Garnett   D   0 
 Geiger   R   0 
 Kemptner   C   28 
 Krieger   A   24 
 Kurz   M   0 
 Ruhland   M   0 
 Ruhland   T   0 
 Wing   A   5 

Sulzbacher Basketballer unter Druck

Oberpfalzderby TSV Schwandorf gegen BG Sulzbach Rosenberg.

In das Nachholspiel der Vorrunde der Bayernliga, starteten die Gastgeber gleich mit fünf Dreiern in Folge und sicherten sich so einen beruhigenden Vorsprung ehe die Baskets aus Sulzbach zu Ihrem Spiel fanden.

Schon während des ersten Viertels (21:14) taten sich die Gäste sehr schwer mit der aggressive Verteidigung Schwandorfs und dies sollte sich auch im zweiten Viertel nicht verbessern.

Die Schiedsrichter ließen viel zu und die BG konnte unter Druck den Ball nicht zum nächst besser postierten Mitspieler bringen. So sicherte sich die Heimmannschaft bis zur Halbzeit, beim Stand von 45:26, das nötige Polster, um das Spiel ruhig und sicher nach Hause zu bringen.

Nach der Pause konnte der Trainer der  Gastgeber einen Gang zurückschalten und allen  Spielern genügend Spielzeit geben. Vor allem von außen zeigte Butkus, V. mit seinen sechs Dreiern seine Klasse 63:38.

Die Baskets konnten sich im Schlussviertel noch einmal steigern und durch Teamplay sich das Schlußviertel sichern. Der Endstand von 78:55 für Schwandorf war nie gefährdet und verdient.

Bleibt es für die BG Sulzbach-Rosenberg sich noch zu steigern, will man die Liga halten.

 Bullock   T   5 
 Geiger   R   0 
 Heidenreich   E   0 
 Kemptner   C   7 
 Krieger   A   9 
 Kurz   M   2 
 Laramy   P   8 
 Spulin   W   4 
 Walker   E   20 

Unnötige Niederlage der Basketballer

BG Sulzbach-Rosenberg gegen TuSpo Heroldsberg

Nach verhaltenen ersten zwei Minuten nahm die Partie das erste Mal Fahrt auf. Die Einheimischen konnten sich durch einen klaren 11:0-Run innerhalb von vier Minuten mit 15:7 absetzen, jedoch hielten die Gäste aus Heroldsberg mit einer aggressiven Zonenverteidigung dagegen, so dass es mit 21:21 in die erste Viertelpause ging.

Im zweiten Viertel gelang keiner Mannschaft eine klare Serie, so dass es in der spannenden Partie mit 37:36 für die Hausherren in die Halbzeit ging.

Auch im dritten Viertel bis zur 5. Min. nicht viel Abwechslung, doch nun aber sorgten die Heroldsberger  mit einem 12:1-Run für ein kleines 12 Punkte Polster.

Im letzten Viertel sahen die zahlreichen Zuschauer, dass beide Mannschaften regelmäßig punkteten, so dass es in der letzten Minute 68:65 für die Gäste stand. Diese gelang es letztendlich trotz Foulproblemen das Spiel dann mit 73:65 nach Hause zu fahren.

Insgesamt eine herbe Niederlage für die Herzogstädter im Abstiegskampf, die es nicht schafften die Gästespieler entscheidend unter Druck zu setzen, um deren Foulprobleme auszunutzen. Aber auch Konzentrationsfehler gegen eine aggressive Verteidigung sorgten für etliche Turnover, die der Gegner glücklicherweise nicht immer nutzte. So muss sich die BG in den verbleibenden 4 Spielen die noch nötigen Punkte erspielen.

 Bullock   T   13 
 Geiger   R   0 
 Gensch   M   2 
 Heidenreich   E   0 
 Krieger   A   12 
 Kurz   M   0 
 Laramy   P  13 
 Ruhland   M   4 
 Spulin   W   2 
 Walker   E   19 
 Wing   A   0 

Basketballer chancenlos in Cham

Revanche der Chamer war überzeugend

Das Spiel gegen die Freunde aus Cham stand unter einem ganz besonderen Stern, denn die BG feierte ihren ersten Sieg in der Bayernliga im Heimspiel.

Dies sollte sich nicht wiederholen, denn die Chamer legten los wie die Feuerwehr mit nahezu 100 % aus dem Feld brachen sie schon im ersten Viertel jegliche Gegenwehr. Die hohe Wurfquote  im ersten Viertel, war auch im zweiten ein Erfolgsgarant und Cham legte sogar noch eine Schippe drauf, denn die Gastgeber holten noch jeden Offensiv-Rebound.

Auch die  Baskets fanden ab der 5 Min. im zweiten Viertel besser ins Spiel, doch  58:30 als Halbzeitsstand war schon depremierend und die Herzogstädter wollten mehr Gegenwehr entgegensetzen.

Doch Cham kam mit einer Ganzfeldpresse aus der Kabine. Anfangs konnten die Baskets sich gut darauf einstellen, aber die Chamer spielten diese auch im vierten Viertel und wechselten alle Spieler gut durch, sodass der Druck nicht nachließ. Mit 88:49 gingen die Mannschaften ins Schlussviertel. Cham hielt das Tempo hoch und die Baskets kamen zusehends an ihre Grenze.

Auch weil Cham nicht nur durch reichlichen Fehler profitierte, sondern auch weiter hochprozentig von außen punkteten.

Es war ein hoher, wenn auch verdienter Sieg der Gastgeber mit 118:59.  

 

Bullock   T   6 
 Garnett   D  0 
 Geiger   R   8 
 Heidenreich   E   2 
 Ruhland   M   5 
 Spulin   W   7 
 Walker   E   26 
 Wing   A   5 

 

Basketballer mit wichtigem Sieg gg. Regensburg

Furioser Start mit Dreierfestival

Im Bezirksderby gegen die Regensburg Baskets sahen die Zuschauer in den ersten Minuten ein wahres Dreierfestival. Je zwei mal Walker E. (Sulzbach) und Schichter (Rgb.) sowie Mötsch (Rgb.) sorgten für die ersten Punkte auf den Scoreboard. Beim Stande von 6:9 starteten die Herzogstädter einen 13:0 Lauf zum 19:9 und Regensburg verkürzte mit den letzten zwei Punkten noch auf 19:13.

Das folgende Viertel gehörte den Gästen. Viel zu fahrig und zu kompliziert vorgetragene Angriffe der Gastgeber ermöglichten den Regensburgern leichte Punkte. Mit einer Führung der Donaustädter von 31:38 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause kamen die Sulzbacher Baskets wie ausgewechselt aus der Kabine. Sie starteten eine Aufholjagd, gesichert durch gute Defensive- und Reboundarbeit der Center Gensch, Schwinger und Krieger. Geiger R. brachte gegen die Manndeckung der Regensburger den Ball sicher nach vorne und so stand es 54:45 zu Beginn des Schlussviertels für Sulzbach.

Jetzt stellte Regensburg auf Ganzfeldpresse um, doch die BG konnte die zur Verfügung stehende  Angriffszeit herunterspielen, so dass nur wenige Punkte fielen und Regensburg den Punkterückstand nicht entscheidend verkürzen konnte. Die Reboundstärke, das Teamplay und die durchaus gute Freiwurfquote von 76.5% waren der Schlüssel zum verdienten 68:63 Erfolg.

Für Sulzbach spielten:

 Geiger   R   7 
 Gensch   M   4 
 Heidenreich   E  0 
 Krieger   A   19 
 Kurz   M  4 
 Laramy   P  1 
 Schwinger   F   4 
 Spulin   W   0 
 Walker   E   29 

Dezimierte Basketballer verlieren in Neuötting

TSV Neuötting gegen BG Sulzbach-Rosenberg

Nach einem schwachen Start beider Mannschaften, wobei das Spiel der BG meist über E. Walker lief und damit zu berechenbar war, lief das Spiel nur langsam an. Auch zwei starke Verteidigungen spiegelten sich in einem mageren 26:22 Halbzeitstand für den Gastgeber wieder.

Aufgrund vieler Ausfälle mussten die Baskets auf 4 Stammspieler verzichten und konnten nur mit 8 Spielern die weite Reise nach Neuötting antreten. Die dünne Spielerdecke der BG wussten die Neuöttinger im dritten und vierten Viertel zu Nutzen und setzen sie ständig mit harter Verteidigung und klugem Passspiel unter Druck und damit zu vermeidbaren Fehlern. Diese nutzen Sie konzentriert aus und gewannen letztendlich verdient mit 67:46 Punkten.

Da Regensburg am kommenden Spieltag Samstag um 16:00 im Rückspiel in der Gymnasium-Turnhalle aufläuft, hofft Coach  Ruhland wieder auf den kompletten Kader. Regensburg muss noch die Niederlage aus Cham wett machen, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu halten. Sulzbach sollte einen Sieg einfahren, um das Saisonziel Ligaerhalt zu schaffen. Mit einer guten Performance in der Verteidigung und einem soliden Teamplay sollte ein Sieg möglich sein.

Gegen Neuötting spielten:

Geiger   R   7 
 Heidenreich   E   0 
 Kurz   M   3 
 Laramy   P   10 
 Ruhland   T   0 
 Spulin   W   2 
 Walker   E  19 
 Wing   A   5