Archiv der Kategorie: Sportarten

Leistungsturnerinnen – Groß und Klein an der Spitze

Sieben Pokale in vier Wochen konnten sich die Mädchen des TV Sulzbach-Rosenberg mit tollen Leistungen erturnen.

In den letzten vier Wochen traten siebzehn TV-Turnerinnen ihren Wettkampf an. Für dreizehn Mädchen war es der erste Wettkampf im Rahmen des Gau-Kinderturnfests in Erbendorf.

Die jüngeren Mädchen des TV gingen am Vormittag an den Start. Als eine der Jüngsten erturnte sich Ronja List mit blitzsauberen Übungen den ersten Platz im Jahrgang 2012. Alina Kerstupeit erreichte im selben Jahrgang Platz 29. Im stärksten vertretenen Jahrgang 2011 konnte sich Lena Solecki gegen 58 Konkurrentinnen durchsetzen und erreichte Platz eins. Ihr folgten mit ebenfalls guten Leistungen Deborah Rebecca Schißlbauer auf Platz 17, Lisa Sichardt auf Platz 19 und als Vierte im Bunde Lea Denis auf Platz 22. Einen weiteren Podestplatz an der Spitze sicherte sich Elina Hirsch im Jahrgang 2010. Noch unter den Top Ten erreichte Luisa Ringer den zehnten Platz. Knapp dahinter erturnte sich Johanna Müller Platz zwölf gefolgt von Ileyna Kondrimann mit Platz 19.

Im dritten Durchgang gingen nun die drei Ältesten Nachwuchsturnerinnen im Jahrgang 2009 an den Start. Mit nur einem halben Punkt weniger erreichte Sarah Brandl den zweiten Platz.  Knapp am Treppchen vorbei erturnte sich Mia Meister Platz vier. Anna Lena Graf erreichte ebenfalls einen guten fünfzehnten Platz.

Mit einem gemeinsamen Turnfesttanz und Showauftritten der Tanzgruppen des Gastgebers wurde der Tag beendet.

Dem Nachwuchs ein Vorbild waren die älteren Mädchen der Leistungsturngruppe. Wenige Wochen zuvor turnten sie beim Top-Ten-Cup in Amberg auf das Podest. Hier wurde statt nach Jahrgang nun nach der qualifizierten Übung geturnt.

Am Sprung erturnte sich Lara Gießmann leider nur einen zehnten Platz. Umso besser lief es für sie an ihrem Paradegerät Balken, wo sie mit einem ersten Platz belohnt wurde. Drei weitere TV-Turnerinnen gingen am Stufenbarren an den Start. Dort erreichte Ayleen Paulus den siebten Platz in ihrer Schwierigkeit. Eine Übung leichter erturnten sich Yara Berberich den zweiten und Emma Lederer den dritten Platz.

Groß und Klein können auf ihre Leistungen stolz sein, die sie sich über den Winter erarbeitet haben. Das erste Mal gemeinsam werden die TV-Turnerinnen im Juli bei den Landkreismeisterschaften in Hirschau antreten.

Weitere Bilder unter Sportarten/Turnen/Bildergalerie

Jahreshauptversammlung Sparte Basketball


Trotz strahlend schönem Wetters traf sich am letzten Sonntagnachmittag eine große Zahl aktiver Mitglieder der BG Sulzbach-Rosenberg im Gasthaus „Zum Bartl“ zur alljährlichen Hauptversammlung.

Auf der Tagesordnung fanden sich etliche sowohl positive als auch einige betrübliche Punkte. So konnte die 2. Herrenmannschaft voller Freude auf den am selben Tag errungenen Sieg gegen die SpVgg Bruck anstoßen und damit ihren Aufstieg in die Bezirksoberliga feiern.

Gleichzeitig berichtete der Kapitän der 1. Herrenmannschaft Wladimir Spulin, dass für das Team der Abstieg aus der Bayernliga besiegelt ist. Zu viele Abgänge während der Saison waren sicher auch ein Grund dafür, dass die Klasse nicht gehalten werden konnte.

Im Jugendbereich trat heuer erstmals eine U12-Mannschaft im Spielbetrieb an. Das Team, trainiert von Christine Maderer, befindet sich im Moment auf dem vierten Tabellenplatz und lässt für die nächste Saison hoffen. Die noch sehr junge U16-Mannschaft dagegen musste dieses Jahr sehr viel Lehrgeld zahlen und ziert das Tabellenende.

Auch bei der Vorstandschaft gab es Veränderungen. Matthias Gensch, der die Sparte nun schon seit 5 Jahren vorbildlich und mit viel Einsatz geleitet hatte, muss aus beruflichen Gründen das Amt vorzeitig abgeben. Damit trat auch der restliche Vorstand zurück.

Die außerplanmäßigen Neuwahlen verliefen zum Glück reibungslos. So wurde Rüdiger Reiff einstimmig zum neuen Spartenleiter gewählt. Stellvertreter sind Christine Ruoff und Johannes Klever. Als Kassier steht wieder Ute Birner zur Verfügung.

Lauftreff Eröffnung 2019

Der Frühjahrsmüdigkeit den Kampf ansagen, die Frühlingsgefühle in richtige gesunde Bahnen zu lenken und für den Landkreislauf und andere diverse Lauf- und Nordic-Walking-Wettbewerbe zu trainieren.

Dieser Ziele hat sich nach wie vor der TV-Lauftreff angenommen, der am Freitag, dem 05.04.2019, seine diesjährige Saison eröffnete.  Zu dieser Eröffnungsveranstaltung trafen sich bei kühlem, aber trockenem und sonnigen Wetter ca. 30 Läuferinnen und Läufer, Nordic-Walkerinnen und Nordic-Walker am Parkplatz des Trimm-Dich-Pfades in der Oberen Wagensass.

Der Leiter  der Abteilung „Lauftreff “ des TV Sulzbach-Rosenberg, Rainer Koch, hieß sie willkommen und sprach ihnen seinen Dank für ihr  Erscheinen aus. Besonders begrüßte Koch die 2. Vorsitzende des TV Sulzbach-Rosenberg, Frau Gisela Promm und den Vorsteher der Evangelischen Kirchengemeinde Altensittenbach, Herrn Pfarrer Gerhard Metzger. In seinem Grußwort bedankte sich Frau Promm für die Einladung und wünschte dem Lauftreff für die bevorstehende Saison viel Erfolg und vor allem keine Verletzungen.

Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich Koch bei Josef Götz, der zusammen mit seiner leider bereits verstorbenen Ehefrau jahrzehntelang den Erfrischungstee für die zurückkehrenden Läufer und Walker zubereitete und gab seiner Hoffnung Ausdruck, daß er noch recht lange am Lauftreff teilnehmen werde. 

Da den TV-Lauftreff schon seit vielen Jahren eine Lauf- und Walkingpartnerschaft mit der Lauf- und Walkinggruppe der Evangelischen Kirchengemeinde Altensittenbach verbindet, freute sich Herr Pfarrer Gerhard Metzger darüber, daß er wieder zur Eröffnung des Lauftreffs hier in Sulzbach-Rosenberg sein konnte. In seiner Andacht erzählte er: Wie hier im Landkreis Amberg-Sulzbach findet im Landkreis Nürnberger Land ein Landkreislauf statt. Allerdings ist er merklich jünger. Das erste Mal war das im Jahr 2000. Ich erinnere mich noch an den Start in Neuhaus um 7.00 Uhr in der Früh. Ich war damals gerade 42 Jahre alt und dachte: Da kommst du auch ohne großes Üben mit. Ich wurde schmerzlich eines Besseren belehrt. Mittlerweile habe ich mich ja auf das Nordic-Walken verlegt und bin dankbar, dass es diese Möglichkeit des Mitmachens dort gibt. In diesem Jahr findet dort dieser Event zum 20.-mal statt. Die Verantwortlichen haben sich deshalb etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Jede Teilnehmer*in erhält ein T-Shirt mit dem aufgedruckten Vornamen. Wenn er dann irgendwo und irgendwann in Erinnerung an diesen Tag mit dem Shirt unterwegs ist, dann trägt er seinen Namen sichtbar an seinem Körper. Mancher freut sich darüber. Ein anderen denkt sich: Das brauche ich nicht. Nicht jeder muss wissen, wie ich heiße. Im Zeitalter des sensiblen Umganges mit dem Datenschutz hat da jeder so seine eigene Einstellung. Mich erinnert dieses Geschenk zum diesjährigen Lauf- und Nordic-Walking-Event daran, dass es etwas Besonderes ist: Ich werde mit Namen genannt. In früheren Zeiten war das nicht immer der Fall. Als eindrucksvollstes Beispiel nenne ich den römischen Kaiser Augustus, der zur Zeit um die Geburt von Jesus der mächtigste Mann auf der Welt war. Nach außen hat er eine für die römischen Caesaren typische Expansionspolitik betrieben. Aber nach innen ist es ihm gelungen, eine Politik der Konsolidierung durchzusetzen. Der Senat hat das ihm mit dem Beinamen „Augustus“ gedankt. Das bedeutet „Der Erhabene“. Sein eigentlicher Name war „Octavian“. Das bedeutet auf Deutsch „Der Achte“. Oft wurden Kinder also nach der Reihenfolge der Geburt genannt. Das höre ich auch heute immer wieder. Da kommt mein „erstes“ Kind gerade herein. Das ist der „Mittlere“. Im Alten Testament gibt es ein besondere Stelle im Buch des Propheten Jesaja: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ Es wird schon seinen Grund haben, dass etliche Eltern sich diesen Spruch als Taufspruch für ihr Kind aussuchen und auch Konfirmand*innen ihn für ihr Leben wählen. Gott nennt dich nicht mit einer Zahl. Er nennt dich bei deinem Namen. Du bist für ihn nicht irgendjemand, unbedeutend unter den fast acht Milliarden von Menschen auf dieser Welt. Er nennt dich bei deinem Namen. Das heißt: Er kennt dich, weil er dich ins Leben gerufen hat. Im Glauben an ihn bist du sein Kind und gehörst zu ihm. Daran werde ich immer erinnert, wenn ich das neue T-Shirt des Landkreislaufes 2019 in Zukunft tragen werde. Und das ist eine besondere Würdigung für jeden, im Glauben an Jesus Sohn oder Tochter von Gott zu sein.

Nach diesen ergreifenden Worten stellte Koch die jeweiligen Betreuer und Betreuerinnen vor. Die Nordic-Walkerinnen und -Walker nehmen Gisela Hafner und er selbst unter ihre Fittiche. Um die Läuferinnen und Läufer kümmern sich Christine Schaffenroth und Birgitta Hirschmann.  

Koch machte noch auf die Möglichkeit aufmerksam, beim TV Sulzbach-Rosenberg das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Ab Mitte Mai könne man jeden Dienstag ab 18:30 Uhr auf der Sportanlage der Krötenseeschule die Leistungen  zum Erwerb des Sportabzeichens erbringen. 

Abschließend bat er die Anwesenden sich nicht zu überschätzen und das richtige Maß für ihre Anstrengungen zu finden.

Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits „mit den Hufen scharrten“, gab es einen symbolischen Startschuß und sie wurden in das Lauf- und Walking-Paradies „Obere Wagensass“ entlassen.

Der TV-Lauftreff ist die Abteilung „Lauftreff“ des TV Sulzbach-Rosenberg. Er findet jeden Freitag um 18:30 Uhr am Parkplatz des Trimm-Dich-Pfades in Sulzbach-Rosenberg statt. Jedermann und jede Frau sind willkommen. Sollte sich jemand im Unklaren darüber sein, ob sein Gesundheitszustand ein Lauf- oder Nordic-Walking-Training zulässt, dann ist es ratsam, sich vor dessen Beginn von einem Arzt untersuchen zu lassen. Gelaufen und gewalkt wird bei jedem Wetter.

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Aus Umweltschutzgründen wird für die Fahrt zum TV-Lauftreff das Fahrrad empfohlen. Dies hat auch den Vorteil, dass die Muskeln dann schon etwas „vorgewärmt“ sind.

Weitere Informationen geben gern Rainer Koch (Tel. 09661/9320) und Gisela Hafner (Tel. 09661/2352).

Basketballer im letzten Saisonspiel mit Niederlage

Stark personell eingeschränkt reiste die BG Sulzbach-Rosenberg nach Dingolfing zum direkten Tabellen-Nachbarn. Da die Sulzbacher das Heimspiel gewannen aber die Dingolfinger die letzten zwei Partien gegen den Tabellenersten und den Vierten  gewinnen konnten kam es zum Showdown. Dingolfing musste die Begegnung mit mehr als Zwölf Punkten gewinnen um noch am den Baskets vorbei zu ziehen.

So begann auch das erste Viertel, im welchem die Gastgeber angetrieben von zahlreichen Zuschauern das Tempo sehr hoch hielten. Aber die BG lies sich nicht abschütteln und offenbarten bei den Gastgebern immer wieder große Lücken in deren Abwehr. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch  zum 28:20.

Da der Dingolfinger Trainer im Viertelwechsel die richtigen Worte fand stand die Verteidigung besser und Sulzbach kam nun sehr schwer zum Brett und musste sich auf Distanzwürfe verlassen. Doch diese fanden zu selten ihr Ziel und die Heimmannschaft baute ihren Vorsprung auf 55:33 aus.

Der dritte Spielabschnitt verlief ähnlich, nur das Dingolfing eine irre Quote von der Dreierlinie zeigte. Auch der Drive zum Korb war sehr gut und so konnten sie noch ein paar mehr Punkte zwischen sich und die Gäste bringen. 86:46.

Im  Endviertel  wurden nochmal auf der Herzogstädter Seite alle Kräfte mobilisiert und auch wurden die vielen Abspielfehler abgestellt und Dingolfing konnte nicht mehr zum Korb. Ebenso  brach die Dreierquote ein und die Rebounds wurden Sulzbacher Beute. So gewannen die Baskets das Viertel mit 17:16 zum Endstand von 102 :68.

Leider waren die Sulzbacher zu wenige, um während  des gesamten Spiels diese Intensität zu zeigen.

Die Baskets bedanken sich bei allen Sponsoren und den treuen Fans für die tolle Unterstützung während der Saison und hofft auf ein Neues im Herbst zur neuen Spielzeit .  

Für Sulzbach spielten:

 Geiger   R.  6 
 Krieger   A.   19 
 Laramy   P.   16 
 Ruhland   M.   13 
 Spulin   W.   7 
 Wing   A.   2 

Für Basketballer gab’s in Nürnberg nichts zu holen

Nachdem Nürnberg letztes Wochenende eine herbe Niederlage gegen Heroldsberg einstecken musste, waren sie auf Wiedergutmachung aus und begannen sehr aggressiv in der Verteidigung.

Ihre schnellen und flinken Flügelspieler machten viel Druck und konnten einige leichte Ballgewinne zu einfachen Körben ummünzen.

Sulzbach stand jedoch mit zunehmender Zeit sicherer und so mussten die Nürnberger Angreifer auf Distanzwürfe setzen, welche noch nicht ihr Ziel fanden.

Ab der 8. Minute reboundeten die Nürnberger besser und erarbeiteten zweite Wurfchancen. So konnten sie sich auf 22:13 absetzen. Jetzt aber riss irgendwie der Faden bei der BG und es schlichen sich viele Fehler ins Spiel, dass die Gastgeber sehr konsequent ausnutzen.

Auch bei der Defensive legten sie noch eine Schippe drauf, so dass sämtliche Bemühungen schon meist im Keim erstickt wurden. 53:16 lautete der Halbzeitstand.

Da auch im dritten Viertel noch mehr Fehler passierten seitens der Baskets, war das Spiel schnell entschieden 85:42.

Im Schlussabschnitt besannen sich die Gäste und konnten die Begegnung offener gestalten. Nürnberg schaltete in der Verteidigung einen Gang zurück, spielte ihre Spielzüge und traf nun  meist von der Dreierlinie.

Da die Sulzbacher ersatzgeschwächt antraten, hoffen sie zum letzten Heimspiel Samstag 16:00 Uhr gegen Treuchtlingen auf viele Zuschauer und auf alle Mann an Board um einen Sieg einzufahren.

Für Sulzbach spielten.

Ferreira   M   4 
 Garnett   D   0 
 Geiger   R   0 
 Kemptner   C   28 
 Krieger   A   24 
 Kurz   M   0 
 Ruhland   M   0 
 Ruhland   T   0 
 Wing   A   5 

Ein Sieg beim letzten Heimspiel der U12 Basketballer

Erfolgreich absolvierte die U12 ihr letztes Heimspiel vor heimischer Kulisse.Mit 110:35 gingen sie ganz klar als Sieger gegen den ASV Cham hervor.Die Chamer U12 hatte von Anfang an Mühe mit den BGlern mitzuhalten, was auch an der körperlichen Überlegenheit der Sulzbacher lag.So punkteten diese ununterbrochen,so dass es in der Halbzeit bereits 59:15 stand.In den darauffolgenden Spielabschnitten konnten die Chamer auch weiterhin nicht Fuss fassen und blieben weit hinter der Sulzbacher U12 zurück.Das letzte Heimspiel in dieser Saison ging deutlich an die Jungspieler der BG Su.-Ro.,die jubelnd die Halle des HCA-Gym verließen.
Es spielten:
Hofmann (4), Stark, Renner(4) Keck(4), Masson(39) ,Drechsler(11). ,Schustjew(11),Schwaerzer(37)

Neuwahlen Abteilung Turnen

Alte Abteilungsführung in Amt bestätigt

Laut Ergebnisprotokoll wurde bei der Jahreshauptversammlung am 6. März 2019 folgende Abteilungsleitung gewählt:

  • Abteilungsleiterin: Gisela Promm
  • Stellvertreterin: Annemarie Feicht
  • Kassiererin: Rosemarie Hese
  • Schriftführerin: Roswitha Prietzel

Die Vorstandschaft des TV Sulzbach-Rosenberg e.V. gratuliert und wünscht gutes Gelingen.

Sulzbacher Basketballer unter Druck

Oberpfalzderby TSV Schwandorf gegen BG Sulzbach Rosenberg.

In das Nachholspiel der Vorrunde der Bayernliga, starteten die Gastgeber gleich mit fünf Dreiern in Folge und sicherten sich so einen beruhigenden Vorsprung ehe die Baskets aus Sulzbach zu Ihrem Spiel fanden.

Schon während des ersten Viertels (21:14) taten sich die Gäste sehr schwer mit der aggressive Verteidigung Schwandorfs und dies sollte sich auch im zweiten Viertel nicht verbessern.

Die Schiedsrichter ließen viel zu und die BG konnte unter Druck den Ball nicht zum nächst besser postierten Mitspieler bringen. So sicherte sich die Heimmannschaft bis zur Halbzeit, beim Stand von 45:26, das nötige Polster, um das Spiel ruhig und sicher nach Hause zu bringen.

Nach der Pause konnte der Trainer der  Gastgeber einen Gang zurückschalten und allen  Spielern genügend Spielzeit geben. Vor allem von außen zeigte Butkus, V. mit seinen sechs Dreiern seine Klasse 63:38.

Die Baskets konnten sich im Schlussviertel noch einmal steigern und durch Teamplay sich das Schlußviertel sichern. Der Endstand von 78:55 für Schwandorf war nie gefährdet und verdient.

Bleibt es für die BG Sulzbach-Rosenberg sich noch zu steigern, will man die Liga halten.

 Bullock   T   5 
 Geiger   R   0 
 Heidenreich   E   0 
 Kemptner   C   7 
 Krieger   A   9 
 Kurz   M   2 
 Laramy   P   8 
 Spulin   W   4 
 Walker   E   20 

Unnötige Niederlage der Basketballer

BG Sulzbach-Rosenberg gegen TuSpo Heroldsberg

Nach verhaltenen ersten zwei Minuten nahm die Partie das erste Mal Fahrt auf. Die Einheimischen konnten sich durch einen klaren 11:0-Run innerhalb von vier Minuten mit 15:7 absetzen, jedoch hielten die Gäste aus Heroldsberg mit einer aggressiven Zonenverteidigung dagegen, so dass es mit 21:21 in die erste Viertelpause ging.

Im zweiten Viertel gelang keiner Mannschaft eine klare Serie, so dass es in der spannenden Partie mit 37:36 für die Hausherren in die Halbzeit ging.

Auch im dritten Viertel bis zur 5. Min. nicht viel Abwechslung, doch nun aber sorgten die Heroldsberger  mit einem 12:1-Run für ein kleines 12 Punkte Polster.

Im letzten Viertel sahen die zahlreichen Zuschauer, dass beide Mannschaften regelmäßig punkteten, so dass es in der letzten Minute 68:65 für die Gäste stand. Diese gelang es letztendlich trotz Foulproblemen das Spiel dann mit 73:65 nach Hause zu fahren.

Insgesamt eine herbe Niederlage für die Herzogstädter im Abstiegskampf, die es nicht schafften die Gästespieler entscheidend unter Druck zu setzen, um deren Foulprobleme auszunutzen. Aber auch Konzentrationsfehler gegen eine aggressive Verteidigung sorgten für etliche Turnover, die der Gegner glücklicherweise nicht immer nutzte. So muss sich die BG in den verbleibenden 4 Spielen die noch nötigen Punkte erspielen.

 Bullock   T   13 
 Geiger   R   0 
 Gensch   M   2 
 Heidenreich   E   0 
 Krieger   A   12 
 Kurz   M   0 
 Laramy   P  13 
 Ruhland   M   4 
 Spulin   W   2 
 Walker   E   19 
 Wing   A   0 

Basketballer chancenlos in Cham

Revanche der Chamer war überzeugend

Das Spiel gegen die Freunde aus Cham stand unter einem ganz besonderen Stern, denn die BG feierte ihren ersten Sieg in der Bayernliga im Heimspiel.

Dies sollte sich nicht wiederholen, denn die Chamer legten los wie die Feuerwehr mit nahezu 100 % aus dem Feld brachen sie schon im ersten Viertel jegliche Gegenwehr. Die hohe Wurfquote  im ersten Viertel, war auch im zweiten ein Erfolgsgarant und Cham legte sogar noch eine Schippe drauf, denn die Gastgeber holten noch jeden Offensiv-Rebound.

Auch die  Baskets fanden ab der 5 Min. im zweiten Viertel besser ins Spiel, doch  58:30 als Halbzeitsstand war schon depremierend und die Herzogstädter wollten mehr Gegenwehr entgegensetzen.

Doch Cham kam mit einer Ganzfeldpresse aus der Kabine. Anfangs konnten die Baskets sich gut darauf einstellen, aber die Chamer spielten diese auch im vierten Viertel und wechselten alle Spieler gut durch, sodass der Druck nicht nachließ. Mit 88:49 gingen die Mannschaften ins Schlussviertel. Cham hielt das Tempo hoch und die Baskets kamen zusehends an ihre Grenze.

Auch weil Cham nicht nur durch reichlichen Fehler profitierte, sondern auch weiter hochprozentig von außen punkteten.

Es war ein hoher, wenn auch verdienter Sieg der Gastgeber mit 118:59.  

 

Bullock   T   6 
 Garnett   D  0 
 Geiger   R   8 
 Heidenreich   E   2 
 Ruhland   M   5 
 Spulin   W   7 
 Walker   E   26 
 Wing   A   5 

 

Basketballer mit wichtigem Sieg gg. Regensburg

Furioser Start mit Dreierfestival

Im Bezirksderby gegen die Regensburg Baskets sahen die Zuschauer in den ersten Minuten ein wahres Dreierfestival. Je zwei mal Walker E. (Sulzbach) und Schichter (Rgb.) sowie Mötsch (Rgb.) sorgten für die ersten Punkte auf den Scoreboard. Beim Stande von 6:9 starteten die Herzogstädter einen 13:0 Lauf zum 19:9 und Regensburg verkürzte mit den letzten zwei Punkten noch auf 19:13.

Das folgende Viertel gehörte den Gästen. Viel zu fahrig und zu kompliziert vorgetragene Angriffe der Gastgeber ermöglichten den Regensburgern leichte Punkte. Mit einer Führung der Donaustädter von 31:38 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause kamen die Sulzbacher Baskets wie ausgewechselt aus der Kabine. Sie starteten eine Aufholjagd, gesichert durch gute Defensive- und Reboundarbeit der Center Gensch, Schwinger und Krieger. Geiger R. brachte gegen die Manndeckung der Regensburger den Ball sicher nach vorne und so stand es 54:45 zu Beginn des Schlussviertels für Sulzbach.

Jetzt stellte Regensburg auf Ganzfeldpresse um, doch die BG konnte die zur Verfügung stehende  Angriffszeit herunterspielen, so dass nur wenige Punkte fielen und Regensburg den Punkterückstand nicht entscheidend verkürzen konnte. Die Reboundstärke, das Teamplay und die durchaus gute Freiwurfquote von 76.5% waren der Schlüssel zum verdienten 68:63 Erfolg.

Für Sulzbach spielten:

 Geiger   R   7 
 Gensch   M   4 
 Heidenreich   E  0 
 Krieger   A   19 
 Kurz   M  4 
 Laramy   P  1 
 Schwinger   F   4 
 Spulin   W   0 
 Walker   E   29 

Dezimierte Basketballer verlieren in Neuötting

TSV Neuötting gegen BG Sulzbach-Rosenberg

Nach einem schwachen Start beider Mannschaften, wobei das Spiel der BG meist über E. Walker lief und damit zu berechenbar war, lief das Spiel nur langsam an. Auch zwei starke Verteidigungen spiegelten sich in einem mageren 26:22 Halbzeitstand für den Gastgeber wieder.

Aufgrund vieler Ausfälle mussten die Baskets auf 4 Stammspieler verzichten und konnten nur mit 8 Spielern die weite Reise nach Neuötting antreten. Die dünne Spielerdecke der BG wussten die Neuöttinger im dritten und vierten Viertel zu Nutzen und setzen sie ständig mit harter Verteidigung und klugem Passspiel unter Druck und damit zu vermeidbaren Fehlern. Diese nutzen Sie konzentriert aus und gewannen letztendlich verdient mit 67:46 Punkten.

Da Regensburg am kommenden Spieltag Samstag um 16:00 im Rückspiel in der Gymnasium-Turnhalle aufläuft, hofft Coach  Ruhland wieder auf den kompletten Kader. Regensburg muss noch die Niederlage aus Cham wett machen, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu halten. Sulzbach sollte einen Sieg einfahren, um das Saisonziel Ligaerhalt zu schaffen. Mit einer guten Performance in der Verteidigung und einem soliden Teamplay sollte ein Sieg möglich sein.

Gegen Neuötting spielten:

Geiger   R   7 
 Heidenreich   E   0 
 Kurz   M   3 
 Laramy   P   10 
 Ruhland   T   0 
 Spulin   W   2 
 Walker   E  19 
 Wing   A   5 

Einladung zur JHV Sparte Turnen

Die Abteilung Turnen hält am Aschermittwoch, 6. März, ihre Jahreshauptversammlung (Damengymnastik und Kinderturnen) mit Neuwahlen der Abteilungsleitung ab.

Beginn ist um 18 Uhr in Hermanns Sportpark, Schießstätte.

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Jahresbericht 2018
  3. Kassenbericht der Turnabteilung
  4. Bericht der Kassenrevisoren
  5. Neuwahlen der gesamten Abteilungsleitung
  • Vorsitzende
  • stv. Vorsitzende
  • Kassier
  • Kassenrevisoren
  • Schriftführer und Veranstaltungsmanagerin

6. Sonstiges, Wünsche und Anträge

U12 Basketballer gewinnen erneut gegen TV Amberg

Einen erneuten Sieg gegen den TV Amberg fuhren die U 12 – Basketballer der BG Sulzbach-Rosenberg ein.

Sie gewannen am Wochenende mit 62:48 in Amberg

Obwohl es am Anfang schwer für die Nachwuchsbasketballer war in die Gänge zu kommen, entwickelten sie sich im Laufe des Spiels enorm und liefen dann in Hochform auf.

Die Angriffe konnten gekonnt in Szene gesetzt werden, so dass der TV Amberg Probleme hatte, hier abzuwehren. Vor allem im letzten Abschnitt konnten die BG´ler nochmal so richtig punkten und schafften 6 Körbe in Folge, ohne einen Gegenkorb zu kassieren. Der Top-Scorer an diesem Tag war der BG´ler Fabio Herbst, der mit seinen 15 Körben das Spiel dominierte.

Sichtlich zufrieden fuhren die Sulzbacher wieder nach Hause, nachdem Sie von Ihrer Trainerin ein großes Lob erhielten.

Nächste Woche geht es dann nach Weiden, in der Hoffnung, die Siegesserie fortzusetzen.

Es spielten:

Hofmann ( 2), Stark (2), Masson (4), Drechsler (6), Schustjew ( 6), Schwärzer ( 10), Herbst ( 30), Schatz ( 2).

Bei den Basketballern viel die Revanche aus

BG Sulzbach-Rosenberg gegen TV 1877 Lauf

Zu Beginn der Rückrunde in der Bayernliga trafen die Baskets wieder auf den TV Lauf. Das Hinspiel in Lauf gewann der TV ziemlich deutlich mit 97:52.

So wollten sich die Basketballer der BG Sulzbach-Rosenberg nicht wieder abschießen lassen. Die Baskets konnten die ersten drei Körbe markieren und so Selbstbewusstsein tanken. Die Gäste stellten sich aber durch ihre erfahrenen Spieler Brändlein, Sporrer und Böhm immer wieder auf die wechselnden Verteidigungsarten der BG ein. So wurde es ein offenes und sehr spannendes Spiel, bei dem auch E. Walker wieder zeigte, dass er sehr gut aufgelegt war. Insgesamt erzielte er 37 Punkte. Die 22:20 zeigten den Herzogstädtern dass sie mithalten konnten. Doch im zweiten Viertel stockte der Angriff und viele Chancen wurden vergeben. Die Laufer zogen auf 33:42 zur Halbzeit davon.

Doch irgendwie war im dritten Viertel der Wurm drin. Beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt und Sulzbach konnte den Vorsprung der Gäste nicht egalisieren. (48:57 ) Die zahlreichen Zuschauer unterstützten die Heimmannschaft lautstark und sie verkürzten auf 60:66, doch die Spielzüge der Gegner waren ausschlaggebend. Sie kamen zur sehr leichten Punkten, während die BG immer wieder ihre Punkte hart erkämpfen musste und dadurch viele Möglichkeiten liegen ließ. Lauf baute seine Führung immer mehr aus, zwar waren es keine 44 Punkte wie beim Hinspiel, doch sie siegten mit 81:69 verdient.

Da ein Sieg möglich gewesen wäre, bleibt das positive daraus zu ziehen, dass einige Umstellungen schon funktionieren, aber noch nicht so wie gewünscht.

Für Sulzbach spielten:

Akst   A   0 
 Bullock   T   5 
 Ferreira   M   0 
 Geiger   R   0 
 Krieger   A   12 
 Kurz   M   2 
 Ruhland   M   6 
 Spulin   W   6 
 Walker   E   37 
 Wing   A   1