Archiv des Autors: Georg Peters

Dienstags Sportabzeichen Training/Abnahme

Das Kindertraining findet jeden Dienstag 17.30 statt, zwei bis drei TV Mitglieder und Christine Schaffenroth als Übungsleiterin sind vor Ort, Warmlaufen auf der Bahn mit anschließenden Laufspielen, auch während der Ferien wird gelaufen.


Ab sofort können beim TV Sulzbach-Rosenberg wieder die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen abgelegt werden.

Trainings- und Abnahmemöglichkeit ist jeden Dienstag um 18:30 Uhr am Sportplatz der Krötenseeschule. Bei dieser „Olympiade des kleinen Mannes“ wird vor allem Wert auf die sportliche Vielseitigkeit gelegt, da Leistungen in den Komponenten Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination zu erbringen sind.

Jedermann und jede Frau ist eingeladen, unabhängig vom Alter auf diese Weise seinen derzeitigen Fitneßstand zu überprüfen und ggfs. mit einem Training unter der Leitung von lizenzierten Übungsleitern zu beginnen.

Selbstverständlich besteht auch beim TV Sulzbach-Rosenberg für Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen.

Ein weiterer Anreiz dürfte sein, daß einige Krankenkassen für den Erwerb des Sportabzeichen Bonuspunkte oder Prämien anbieten.

Weitere Informationen gibt gerne Rainer Koch, Tel. 09661/9320

Freigabe der Turnhalle des SPFZ erst ab 14.05.2018

2018_04 Hausordnung (Anlage 1)

die Freigabe der Turnhalle des Sonderpädagogischen Förderzentrums für den Vereinssport verschiebt sich

um eine Woche auf den 14. Mai 2018.

In dieser Woche steht Ihnen selbstverständlich die Ausweichhalle weiterhin zur Verfügung.

Für die Hallennutzung sind einige Punkte zu beachten:

Einweisung in Hallentechnik und Sportgeräte

Die Nutzung der Turnhalle ist erst nach einer Einweisung in die Hallentechnik und Sportgeräte möglich.

Sie werden deshalb gebeten, eine Person für die Einweisung zu nennen. Ein genauer Termin für die

Einweisung steht noch nicht fest, wird Ihnen, bzw. der einzuweisenden Person nach Bekanntgabe

umgehend mitgeteilt. Die Einweisung ist mittels Unterschrift zu bestätigen.

Notausgang

Die Notausgangstüren sind nur in Notfällen zu öffnen/nutzen!

Das Öffnen der  Notausgangstüren zur Lüftung der Halle, oder um Wege abzukürzen, ist zu untersagen.

Die Lüftung der Turnhalle wurde technisch sehr gut aufgerüstet. Offen stehende Notausganstüren rufen

eine Störung des Lüftungskonzepts hervor.

Turnschuhe

Wie bereits in der Hausordnung (Nr. 1 d) aufgeführt, darf die Turnhalle nur mit Hallenschuhen mit

nichtfärbender Sohle betreten werden.

Hausordnung

Die Hausordnung (Anlage 1 zum Mietvertrag), die Sie im Anhang finden,  ist unbedingt zu beachten.

Bitte informieren Sie ihre Sparten-/Übungsleiter/Trainer hierüber.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitta Hofmann

Lauftreffläufer beim Frühlingslauf in Kallmünz

am Kallmünzer Frühlingslauf nahmen folgenden Läuferinnen und Läufer unseres Vereins teil: Gerlinde List, Daniela Walter, Klaus Ehrenschwender und Albert Naumovic. Als Gast startete Herbert Dumhard für uns. Dabei wurden die folgenden Plätze belegt: 

  1. Halbmarathon:

Gerlinde List 4. Altersklassse W55 (Zeit 2:08:00.79), Daniela Walter 2. Altersklasse W40 (Zeit 1:58:47.56), Klaus Ehrenschwender 12. Altersklasse M50 (Zeit 1:53:50.47), Herbert Dumhard 5. Altersklasse M55 (Zeit 1:40:43.16)

  1. 10 Km-Lauf

Albert Naumovic 13. Altersklasse M35 (Zeit 46:54.62)

Sportlerehrung durch Stadt Sulzbach-Rosenberg

Anlässlich der Sportlehrehrung für erziehlte Leistungen 2017 wurden geehrt:

aus Sparte Basketball: 1.Herrenmannschaft – Gewinner des Bezirkspokals

aus Sparte Lauftreff: Rainer Koch – Bayerischer Meister Nordic Walking, Anja Roth – Bayerische Meisterin Luftpistole

aus Sparte Schwimmen: Ulrike Grötsch – Bayerische Meisterin, Leo Geissner – Bezirksmeister

 

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 22.04.2018

Zu unserer ordentlichen Jahreshauptversammlung laden wir alle unsere Mitglieder ein. Die Versammlung mit folgenden TOP findet im Sportpark am Katzenberg um 17 Uhr statt.

  1. Begrüßung
  2. Rechenschaftsbericht
  3. Kassenbericht
  4. Kassenrevision
  5. Abteilungsleiterberichte
  6. Antrag auf Entlastung des Vorstands
  7. Weitere Anträge
  8. Ehrungen
  9. Sonstiges

Der Vorstand und Vereinsausschuß freuen sich über Eure Teilnahme.

Georg Peters

Basketballer auf Siegestour

Beim Rückspiel gegen den Tabellenzweiten aus Tergernheim wurde schon beim ersten Ballkontakt klar, dass auch dieses Spiel die Baskets nicht herschenken wollten. Der Tip off wurde abgefangen und mit einem krachenden Dunking durch den Topscorer der Partie S. Ward (35P) abgeschlossen. Die zahlreich mitgereisten Fans sahen eine hochklassige Partie mit vielen Ballstafetten auf beiden Seiten. Bei den Tegernheimern war es vor allem Y. Stein (24P), der die Abwehr sehenswert durchbrach und erfolgreich abschloss. Doch ab der 7. Minute war ein Bruch im Tegernheimer Angriff. Es wurde nur noch von außen geworfen und die Rebounds waren sichere Beute der Sulzbacher Center (Krieger, Schwinger, Gensch und Wing). Mit 15:27 wechselten die Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Dieser war ein Spiegelbild des ersten. Bis zur 6./7. Minute hielt Tegernheim sehr gut mit, doch dann fielen sie wieder in das alte Muster. Auch deswegen, weil die Herzogstädter Abwehr sehr gut stand und kaum Lücken aufwies. Halbzeitstand: 30:56

Die Gastgeber starteten mit Zonenverteidigung in das dritte Viertel. Die Bakets brauchten eine Weile, um sich darauf einzustellen. Dies nutzten die Hausherren um den Abstand um 5 Punkte auf 55:76 zu verkürzen. Viele Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten wurde jeweils gnadenlos bestraft, was zu einem wahren Punktereigen führte. Den dann doch ungefährdeten Sieg mit 76:106 brachten der BG zwei weitere Punkte für die Endabrechnung.

Beim letzten Heimspiel in der Relegationsphase trifft Sulzbach kommenden Sonntag, den 25. März um 16:00 Uhr im HCA-Gymnasium auf die Fibralon Baskets aus Neumarkt.

Für Sulzbach spielten:

 Garnett   D.  0 
 Gensch   M.  8 
 Hargro   J.  7 
 Krieger   A.  8 
 Nieves   E.  19 
 Ruhland   M.  11 
 Schwinger   F.  5 
 Spulin   W.  5 
 Ward   S.  35 
 Wing   A.  9 

 

Basketballer steigen in Bayernliga auf !

Mit einem Basketballleckerbissen in der Relegationsrunde zur Bayernliga, empfing der Tabellenerste  aus Sulzbach – Rosenberg den direkten Kontrahenten um den Aufstieg den FC Tegernheim.

Beide Teams trafen sich schon zweimal in der regulären Saison. Es waren immer Begegnungen auf hohem Niveau und sehr hoher Intensität.

Die Herzogstätter fanden schnell ins Spiel und zeigten einige gute Spielzüge, während Tegernheim seine Qualitäten von der Dreierlinie ins Spiel warf.

Das Spiel wogte hin und her. Sulzbach zog davon und Tegernheim glich postwendend aus. Doch zum Ende dieses Viertels fanden die Baskets zunehmend leichte Wege den Ball einzunetzen.

Mit 30:22 zog man ins zweite Spielviertel.

Tegernheim punktete weiter von der Dreierlinie, fand auch mehr Zugriff auf die Angriffsbemühungen der Sulzbacher und brachten diese fast zum erliegen. Mit einem 14:2 Run konnten sie bis auf 37:36 aufschließen.

Bis zum 47:44 zur Halbzeit war es wieder ein tolles Spiel auf Augenhöhe.

Das dritte Viertel, bis jetzt das Paradeviertel der Sulzbacher nutzt anfangs Tegernheim zur Führung 47:49, doch das erzürnte die Sulzbacher und sie zündeten den Turbo. Sie ließen ihre Gegner nun 6 Min keinen Korb mehr erzielen, ihrerseits machten sie 22. Erst eine Auszeit auf der Gästeseite störte den Rhythmus und Tegernheim konnte auf 60:73 verkürzen.

Das Schlussviertel war sehr hektisch, Sulzbach verpasste viele leichte Korbleger und Tegernheim konnte viele seiner zahlreichen Freiwürfe nicht verwandeln. So blieb die Anzeigentafel zum

Spielende 93:82, damit zuvor schon als Oberpfalzmeister und nun mit diesem Sieg vorzeitig als Aufsteiger  in die Bayernliga fest.

 Für Sulzbach spielten:

     
 Bullock   T   14 
 Gensch   M   3 
 Krieger   A   6 
 Kurz   M   3 
 Nieves   E   13 
 Ruhland   M   7 
 Schwinger   F   9 
 Spulin   W   0 
 Ward   S   38 
 Wing   A   0 

Das erste Basketballminiturnier gemeistert

Ein großer Erfolg war das Basketballminiturnier, das am Wochenende in der HCA Turnhalle unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Amberg-Sulzbach stattfand.

Hier konnten die jüngsten Basketballer ihr Talent zeigen und was sie in den letzten Monaten so gelernt haben. Eingeladen waren die Minis aus Neumarkt und Amberg, gegen die das erste Mal gespielt wurde. Zu Beginn spielten die Sulzbacher Minis gegen die Amberger und konnten hier einen Sieg einfahren. Sehr groß war die Freude und der Jubel nach all der Aufregung, das erste Mal Wettkampfluft zu schnuppern.

Leider mussten sie beim nächsten Spiel gegen Neumarkt den Sieg wieder abgeben. Die Neumarkter dominierten sowohl das Spiel gegen Sulzbach als auch gegen Amberg. So gingen die Minis aus Neumarkt klar als Turniersieger hervor und holten sich die Goldmedaille. Silber ging an Sulzbach und die Bronzemedaille durften die Kleinen aus Amberg mit nach Hause nehmen.

Rundum war es ein gelungenes Turnier bei dem die zahlreichen Zuschauer, bei Kaffee und Kuchen, voll auf ihre Kosten kamen.

Basketballer starten erfolgreich in die Relegationsrunde

Erstes Spiel mit erstem Sieg

In die Relegationsrunde zur Bayernliga starteten die Basketballer gegen den SV Schwarzhofen.

Als Tabellenführer erwartete man den Viertplatzierten und ein vermeintlich leichtes Spiel. Doch den Gästen gelang es am Anfang, die immer wieder löchrige Abwehr der Herzogstädter für einfache Körben zu nutzen. Zu aller Überraschung zeigte die Anzeigetafel Ende des ersten Viertels einen Rückstand mit 20:25.

Im zweiten Viertel gelang es der Heimmannschaft ihre Defense neu zu ordnen und ging mit dem Ergebnis von 41:34 in die Halbzeit.

Den Beginn der zweiten Halbzeit gingen Sulzbacher zwar engagierter an, aber durch viele Fehlpässe und nicht verwandelte Korbleger hielt man die Schwarzhofer unnötig im Spiel.

Erst zum Ende des dritten und anfangs des vierten Viertels ließen die Kräfte der Gäste nach. Mit einigen Dunkings vom Topscorer Ward (30 P.) brachten die Baskets das zahlreiche Publikum mit ins Spiel und die gewonnene Sicherheit brachte den Gegner aus dem Takt.

Die Angriffe liefen systematischer und der Punkteunterschied wuchs permanent.

Zum Schluss gab es einen überzeugenden Sieg von 95 : 60. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert, für sie war es ein Grund mehr wieder zu kommen.

Das nächste Heimspiel findet am 11. März um 16 Uhr in der HCA-Halle gegen FC Tegernheim statt.

Punkteverteilung:

Bullock (9), Deliste (0), Garnett (0), Gensch (7), Kurz (2), Nieves (7), Ruhland (16), Schwinger (14), Spulin (4), Ward (30), Wing (6). 

 

 

Bericht über JHV Sparte Lauftreff

In seiner Eröffnungsansprache zur diesjährigen Jahreshauptversammlung freute sich der Leiter der Abteilung „Lauftreff“ des TV Sulzbach-Rosenberg, Rainer Koch, über den guten Besuch.

Als Ehrengast konnte er den 1. Vorsitzenden des TV Sulzbach-Rosenberg, Georg Peters, begrüßen. Dieser lobte in seinem Grußwort vor allem die Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit, mit der die Abteilungsleitung diese in den letzten Jahren voranbrachte.

In seinem Geschäftsbericht schilderte Koch die erstaunlich vielen sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten der Abteilung. So starteten die Mitglieder bei vielen in- und ausländischen Lauf- und Nordic-Walking-Wettbewerben und konnten dabei durchwegs gute Ergebnisse erzielen. Als einen Grund für den guten Besuch der Lauftreffs am Freitagabend und Sonntagvormittag sowie des Trainings in der Sporthalle des Gymnasiums nannte Koch u. a. die hohe Qualifikation der Betreuerinnen und Betreuer.

Man nahm auch wieder sowohl am Landkreislauf unseres Landkreises als auch an dem des Nachbarlandkreises Nürnberger Land teil. Vierzehn Läuferinnen, Läufer und Nordic-Walker fuhren nach Wolnzach zum Abschlußlauf des Lauf10!-Programms des Bayerischen Rundkfunks. Birgitta Hirschmann und Christine Schaffenroth luden die Kinder und Jugendlichen der Stadt zu einer Laufveranstaltung im Rahmen des Ferienprogramms ein. Mit Stolz erwähnte Koch, daß 76 Sportlerinnen und Sportler beim TV Sulzbach-Rosenberg das Deutsche Sportabzeichen erwarben. Ebenso war der Sportabzeichentag Ende September ein Erfolg. Die Qi-Gong-Lehrerin Helga Stang stellte mit einem Schnuppertraining diese asiatische Trainingsmethode vor. Eine Damengruppe des Lauftreffs wanderte ein Wochenende in den Bayerischen Alpen. Im gesellschaftlichen Leben nahm der Lauftreff am Annaberg- und Altstadtfest teil. Natürlich wurde auch die Party nach dem Abschlußlauf des Lauf10!-Programms besucht.

Leider mußte sich der Lauftreff von seiner langjährigen Betreuerin Maria Götz für immer verabschieden. Eine Abordnung begleitete sie auf ihrem letzten Weg.

Im Anschluß legte Schriftführerin Christine Schaffenroth ihren Bericht vor. Kassiererin Ingrid Nordgauer informierte die Anwesenden über die verschieden Kassenvorgänge und konnte abschließend mitteilen, daß sich ein angenehmer Betrag auf der Habensseite befindet. Kassenprüferin Margit Waldmann attestierte Frau Nordgauer eine geordnete und einwandfreie Kassenprüfung und bat danach die Anwesenden um die Entlastung der Vorstandschaft, die auch gewährt wurde.

In seiner Eigenschaft als Wahlvorstand oblag es nun Georg Peters die Wahl der Abteilungsleitung durchzuführen. Als deren Ergebnis wurde die alte Abteilungsleitung in ihren Ämtern bestätigt. So wurde Rainer Koch als Leiter der Abteilung wiedergewählt. Ihm zur Seite steht Birgitta Hirschmann als seine Stellvertreterin. Um die Finanzen kümmert sich Ingrid Nordgauer. Die Kassengeschäfte werden von Margit Waldmann geprüft. Als Schriftführerin fungiert Christine Schaffenroth. Als Betreuer stehen weiterhin Gisela Hafner, Marianne und Herbert Hartmann sowie Josef Götz zur Verfügung.

In der folgenden Aussprache lobte Georg Peters zunächst die personelle Kontinuität der Abteilung, die die Zusammenarbeit mit dem Hauptverein erleichtere um anschließend die Zusammenarbeit des Vereins mit dem Kreisverband Amberg-Sulzbach des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zu behandeln.

Daniela Walter regte eine Diskussion über die Aufstellung der Mannschaften für den Landkreislauf an, sprach die Ausstattung der Abteilung mit Sportbekleidung an und empfahl, sich künftig verstärkt der Begeisterung von Kindern und Jugendlichen für den Lauftreff zu widmen.

Koch schlug zu diesem Thema die Bildung einer Arbeitsgruppe vor. Birgitta Hirschmann regte als Ziel für eine mehrtägige Wanderung den Bayerischen Wald an.

Am Ende der Jahreshauptversammlung bedankte sich Koch im Namen der Abteilung bei Birgitta Hirschmann und Margit Waldmann mit einem kleinen Präsent für das Waschen der Leibchen des Aufwärmens in der Halle.

U14 Basketballer mit top Start ins neue Jahr

Einen Top-Start ins neue Jahr lieferten die Spieler der  U14 der Basketballgemeinschaft Su-Ro. Sie spielten am vergangenen Samstag gegen die Baskets aus Neumarkt und gewannen mit 30 Punkten Vorsprung.

Bereits die erste Minute ließ erahnen, dass die BG’ler bei diesem Spiel gut drauf waren. Kaum hatte das Spiel begonnen, hatten sie bereits zwei Körbe geworfen. Hatte man beim letzten Spiel gegen Neumarkt Sorge, überhaupt zu gewinnen, kassierten die Gegner dieses Mal eine Schlappe nach der anderen. Besonders hervorzuheben war die Leistung des Centerspielers Leo Weiß, der durch seine Schnelligkeit und Korbsicherheit zum Topscorer an diesem Tag wurde.

Mit 26:5 ging es in das zweite Viertel, das von den Sulzbachern weiterhin beherrscht wurde.

Die Neumarkter konnten weder in der Defense noch in der Offense überzeugen und schleppten sich weiter durch das Spiel. Im dritten, als auch im letzten Viertel wurden die Gegner aus Neumarkt etwas stärker und konnten auch punkten, gegen die starken Spieler aus Sulzbach kamen sie dennoch nicht an. Die BG Sulzbach-Rosenberg ging bei diesem Spiel mit 79:49 klar als Sieger hervor.

Es spielten: Schmirler (2), Beck (2), Herbst (2), Reutner (8), Rotfuss (11), Maderer (12), Herold (16), Weiß (26), Heine, Haynes.

Heinz und Dieter auf Paneuroparadweg Prag – Paris

Paneuropa Radweg 2016

Für 2016 hatten wir, Heinz Beer und Dieter Kraus, vom Paneuropa-Radweg Paris – Prag den Routenabschnitt von Straßburg nach Sulzbach-Rosenberg geplant. Gesamt km 543.

Wie immer wurde der Start nach einer guten Wetterprognose festgelegt.

Beschreibung der Strecke:

Auf dem ersten Abschnitt durch Deutschland radeln wir ohne nennenswerte Steigungen von Kehl bis Heidelberg durch das Rheintal und anschließend bis Heilbronn durch das enge, idyllische Neckartal.

Ab Heilbronn wird es bergig. Wir radeln mit einigen kräftigen Steigungen durch die Ausläufer des Mainhardter Waldes und der Waldenburger Berge nach Schwäbisch Hall. Ab Schwäbisch Hall können wir uns ein kurzes Stück entlang der Kocher ausruhen, bis es schließlich steil zum Jagsttal und über die Frankenhöhe nach Rothenburg o.T. geht. Ab Rothenburg ist es noch etwas bergig, dann geht es überwiegend bergab durch das Biberttal nach Nürnberg.

Start war am Sonntag, 17. Juli um sieben Uhr mit einem Mietwagen, VW Sharan, von Europcar. Ankunft in Kehl 10.15 Uhr. Kosten 115,66 € + 36,-€ Diesel.

Um etwa 10.30 Uhr radelten wir bereits am Rheindamm Richtung Iffezheim.

Unsere täglichen Tourenabschnitte:

Sonntag, 17.07.

Kehl 10.30 Uhr – Karlsruhe Durlach 18.00 Uhr

ca. 40 km immer am Rheindamm entlang bis Ifezheim. Von Iffezheim über Rastatt – Muggensturm – Malsch – Ettlingen – Karlsruhe Durlach. Teilweise sehr schlechte und unübersichtliche Markierung.

98 km, FZ 5,10 Std., Ds 18,76 kmh/std., 208 HM, Ds Puls 112, max. 141, kcal. 2154 ca.30 * C.

Übernachtung Hotel IBIS 74,- € mit Frühstück.

Montag, 18.07.

Karlsruhe Durlach 8.45 Uhr – Neckargemünd 17.15 Uhr

Von Karlsruhe Durlach –  Weingarten – Bruchsal – Kronau – St. Leon-Rot – Speyer – Heidelberg – Neckargemünd.

108 km, FZ 6,22 Std., Ds 17,0 kmh/std.       253 HM, Ds Puls 98, max. 126,  kcal. 1272

Übernachtung Gasthaus Reber 75,- €.

Dienstag, 19.07.

Neckargemünd 8.45 Uhr – Pfedelbach (Öhringen) 18.00 Uhr

Bis Heilbronn ging es immer am Neckar entlang.

Neckargemünd – Neckargerach – Obrigheim – Bad Wimpfen – Bad Friedrichshall – Heilbronn – Bretzfeld – Öhringen.

In Obrigheim fuhren wir direkt am abgeschalteten Atomkraftwerk vorbei, das Ernst Pickel geleitet hat. Es ist baulich noch vollständig erhalten und auch abgesichert. Wir kamen auch durch Adolzfurt. Dort betrieb Dynamit Nobel eine Schwarzpulverfabrik, die nach einer großen Explosion aufgelöst wurde. Die Radstrecke verlief teilweise direkt durch die Weinberge. Anbaugebiet des süffigen Trollingers. In Öhringen ist zurzeit die Landesgartenschau von Baden Württemberg. Es war sehr schwierig, ein Zimmer zu finden.

122 km, FZ 6,59 Std., Ds 17,52 kmh/std.,  892 HM, Ds Puls 110, max. 139,

 kcal. 2687, 33’ C.

Mittwoch, 20.07.

Pfedelbach 8.15 Uhr – Rothenburg o.T. 17.00 Uhr

Heute lag die schwierigste Strecke mit den meisten Höhenmetern  durch das Hohenloher Land und über die Frankenhöhe vor uns. Es war außerdem der bisher heißeste Tag des Jahres mit 36 ‚ C. angekündigt.

In Pfedelbach den richtigen Radweg zu finden, war wieder mal etwas schwierig.

Von Öhringen ging es über Neuenstein nach Waldenburg und weiter bis nach Schwäbisch Hall. Die erhaben gelegene Stadt Waldenburg ist nur durch einen steilen Anstieg erreichbar. Wegen der großen Mittagshitze legten wir eine kurze Schiebestrecke ein. Weithin sichtbar sind in Waldenburg die Wahrzeichen der Stadt, die „Drei Finger“, Stauferturm, Mändelsturm und Stadtkirche. Nach 13 km erreichten wir Schwäbisch Hall. Ab Schwäbisch Hall geht es auf dem Kocher-Jagst-Radweg über Untermünkheim nach Braunsbach. Dabei unterquert man bei Geislingen die imposante Kochertal-Brücke, mit 1128 m Länge und 185 m Höhe.

In Braunsbach ist am 29. Mai ein Unwetter niedergegangen, das einen Teil des Ortes mit Geröll überflutet hat. Die Wiederherstellung war noch im vollen Gange.

Ab Braunsbach geht es auf dem Kraichgau-Hohenlohe-Weg weiter in die mittelalterliche Stadt Langenburg, die wie eine Festung auf einem Bergrücken liegt.

Nach einer kurzen Rast ging es über die Hohenloher Ebene weiter nach Rothenburg.

Die Hotels in Rothenburg waren ausgebucht. Wir fanden zum Glück noch ein Zimmer in einer Privatpension für 69,- €.

108 km, FZ 6,43 Std., Ds 16,10 kmh/std., 1275 HM, Ds Puls 110, max. 137, kcal. 2531, 35’ C.

Donnerstag, 21.07.

Rothenburg 10.00 Uhr – Nürnberg – Bahnhof 15.00 Uhr – Sulzbach 16.30 Uhr

5.30 Uhr Gewitter mit starken Regen. Die Wetterprognose für diesen Tag war nicht besonders. Starkregen und Unwetter wurden vorhergesagt. Nach dem Frühstück mussten wir uns entscheiden, ob wir mit der Bahn nach Nürnberg zurück fahren. Trotz Regen haben wir uns für das Rad entschieden. Einmal mussten wir uns unterstellen. Wegen der Witterung entschlossen wir uns, nicht den Radweg sondern die kaum befahrene Kreisstraße bis Großhabersdorf zu fahren. Ab Großhabersdorf wieder auf dem Biberttalweg bis Fürth. In Fürth haben wir den Radweg nach Nürnberg verpasst und mussten uns den Weg zum Bahnhof mehrmals erfragen. Wegen der Wetterlage entschieden wir uns, mit dem Zug nach Hause zu fahren.

84 km, FZ 4,23 Std., Ds 19,0 kmh/std., 464 HM, Ds. Puls 98, max. 134, kcal. 842

27’ C.  

Die Radstrecke Nürnberg – Sulzbach und Sulzbach – Landesgrenze Tillyschanz sind wir bereits abgeradelt.

Fazit:

Wir wollten die Radstrecke von Straßburg nach Sulzbach-Rosenberg mit Anreise in 6 Tagen abradeln. Bei dieser Zeitvorgabe bleibt natürlich der kulturelle Teil mit Besichtigungen hinten an. Wir konnten uns aber beim Durchradeln der schönen Landschaft, der Städte und Dörfer einen guten und bleibenden Eindruck verschaffen.

Gesamt-km bis Nürnberg nach Karte 483, nach Tacho mit Umfahren 540 km.

Gesamt-Fahrzeit 29,0 Stunden, Gesamt HM 3092

Kosten Anfahrt, Übernachtung/Person 232,- €

Heinz Beer

Mit Hartnäckigkeit zu 76 Sportabzeichen beim TV Lauftreff

Die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, die beim TV Sulzbach-Rosenberg das Deutsche Sportabzeichen erwarben mit dem Referenten für das Deutsche Sportabzeichen beim BLSV-Kreis 5 Amberg-Sulzbach Erich Dömel (1. von links), dem 1. Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg, Michael Göth ( 2. von links), dem 1. Vorsitzenden des TV Sulzbach-Rosenberg Georg Peters (1. von rechts) und dem Leiter der Abteilung „Lauftreff“ des TV Sulzbach-Rosenberg, Rainer Koch (2. von rechts)

Zahlreiche Gäste konnte der Leiter der Abteilung „Lauftreff“ des TV Sulzbach-Rosenberg, Rainer Koch, bei der diesjährigen Verleihung der Deutschen Sportabzeichen beim TV Sulzbach-Rosenberg begrüßen, die in der Gaststätte des Sportparks Sulzbach-Rosenberg stattfand.

Als Ehrengäste fanden sich der 1. Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg, Michael Göth, der 1. Vorstand des TV Sulzbach-Rosenberg, Georg Peters und der Referent für das Sportabzeichen im BLSV-Kreis 5 Amberg-Sulzbach, Erich Dömel, ein.

In seiner Begrüßungsrede legte Koch dar, daß dieses Jahr insgesamt 76 Sportlerinnen und Sportler die Leistungen in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erfolgreich erfüllten, davon 32 Kinder und Jugendliche sowie 44 Erwachsene. Dies bedeute einen neuen Rekord gegenüber 2016, wo 55 Sportlerinnen und Sportler das DSA erwarben.

Er bedankte sich auch bei Christine Schaffenroth für ihre tatkräftige Mithilfe bei den Trainingsabenden auf der Sportanlage der Krötenseeschule sowie für die Motivation ihrer Kinder in der Grundschule Illschwang. Der gleiche Dank galt auch Christine Ruoff und Anita und Harald Jäckl, die die Kinder und Jugendlichen der „Basketballer“ für das Sportabzeichen begeistern konnten. Dies schaffte auch Klaus Kreil mit seinen AH-Handballern ebenso wie Christine Pemsel und Thomas Nitzbon vom ASV Schwend mit ihren Kindern. Deshalb sprach Koch auch ihnen seinen Dank aus. Damit bedachte er auch Bürgermeister Göth und die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung, die dafür sorgten, daß vor allem am Sportabzeichentag des TV Sulzbach-Rosenberg die Sportanlage der Krötenseeschule in einem hervorragenden Zustand war.

Überhaupt könne man den Sportabzeichentag als Erfolg bezeichnen, da etliche Sportlerinnen und Sportler die Gelegenheit nutzten um die Leistungen zu erbringen und so man wirklich von einer Olympiade des kleinen Mannes sprechen konnte. Es sei auch schön gewesen zu sehen, wie sich manche über das Erreichte freuten.

1. Bürgermeister Michael Göth zählte in seinem Grußwort die Gründe auf, die zum Erwerb des Sportabzeichens führen. Man wolle fit bleiben, die eigenen Grenzen austesten, versuchen sich zu steigern um noch mehr zu erreichen. Er werde stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Sportabzeichenprüfer  haben und unterstützte sie bereits jetzt mit einer Spende. Koch lud ihn daraufhin ein, es doch auch selbst einmal mit dem Sportabzeichen zu versuchen.

Der 1. Vorsitzende des TV Sulzbach-Rosenberg, Georg Peters, bedankte sich beim 1. Bürgermeister für sein Erscheinen und vor allem bei Rainer Koch für sein Engagement für das Sportabzeichen. Er betonte Kochs Hartnäckigkeit, mit der er immer wieder im Verein für den Erwerb des Sportabzeichens warb. Außerdem freute sich Peters darüber, viele altbekannte Gesichter bei den AH-Handballern wiederzusehen. Deren Leiter und Trainer, Klaus Kreil, bedankte sich ebenfalls bei Koch für die viele Arbeit, die mit der Abnahme des Sportabzeichens verbunden ist. 

Erich Dömel lobte ebenfalls die Arbeit von Rainer Koch und seinem Team und zeigte sich erfreut über die 76 Sportabzeichen, die beim TV Sulzbach-Rosenberg erworben wurden. Über die Reform der Ausbildung der Sportabzeichenprüfer teilte er mit, daß diese in Zukunft wahrscheinlich wie alle anderen Übungsleiter auch ihre Fort- und Weiterbildungen durchlaufen müssen, da sonst ihre Lizenz erlösche. Auch Erich Dömel lud Bürgermeister Göth dazu ein, die Leistungen für das Sportabzeichen zu erbringen, da dies den gleichen Erfolg  haben könnte wie der Erwerb des Sportabzeichens durch den Regensburger Bischof Rudolf Vorderholzer in Schwandorf, wo die Zahl der Erwerber in die Höhe schnellte. Danach sprach er die Zahl von 32 Kindern und Jugendlichen an. Die hätten ja auch Eltern sowie Onkels und Tanten, die ebenfalls die Leistungen für das Sportabzeichen ablegen könnten.

Anschließend nahmen Koch und Dömel die Vergabe der Sportabzeichen vor. Von den 32 Kindern und Jugendlichen erreichten 8 das goldene, 18 das silberne und 6 das bronzene Sportabzeichen. Bei den Erwachsenen gab es 35 mal Gold, 8 mal Silber und 1 mal Bronze. Der älteste Gewinner war Günter Raschke mit 84 Jahren, die jüngsten Jakob Langner und Hanna Weidinger mit gerade mal 6 Jahren, so  daß zwischen ihnen und Herrn Raschke die stolze Differenz von 78 Jahren liegt. Koch gratulierte 2 sportlichen Familien zu ihren Erfolgen. Die Familien Schaffenroth und Walter holten jeweils vier Sportabzeichen. Ein Novum gab es bei den „Walters“, da die komplette Familie, also Mutter, Vater, Tochter und Sohn, im gleichen Jahr das Sportabzeichen erwarben.

Koch empfahl noch, sich bei der jeweiligen Krankenversicherung zu erkundigen, ob es für den Erwerb des Sportabzeichens Prämien oder Boni gibt.

Lehrerin Frau Christine Schaffenroth (zweite von links) mit den Kindern der Schule in Illschwang, die beim TV Sulzbach-Rosenberg die Leistungen zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens erbrachten.

Last Game 2017 für U14 Basketballer

Keine Chance gegen die DJK Neustadt hatte die U14 der BG Su.-Ro am vergangenen Samstag.

War man doch die jetzige Saison gut durchgestartet, war die Euphorie groß, dieses Mal gegen den Giganten aus Neustadt zumindest ein knappes Ergebnis zu erzielen.

Das erste Viertel ließ sogar darauf hoffen, nachdem die Sulzbacher Baskets es nur knapp mit 23:19 verloren.

Bis zur Halbzeit rechnete man sich noch gute Chancen aus, das Ruder rumzudrehen. Diese Hoffnung wurde aber ab dem dritten Viertel jäh zerstört. Die BGler konnten den Baskets aus Neustadt nicht das Wasser reichen. So war die Treffsicherheit der im Durchschnitt einen Kopf kleineren Gegner gigantisch. Die Offensive war schnell  und die Abwehr zu stark gespielt. Bekannt als Basketballgiganten spielten Sie die Herzogstädter gnadenlos an die Wand.

Das traurige Weihnachtsspecial endete somit mit 104:64 für den übermächtigen Gegner aus Neustadt.

Es spielten:

Schmirler (2), Haynes (4), Weiß (16), Reutner (4), Heine (7), Maderer (5),Rotfuss (8), Herold (16),Oberleiter J.(2),Beck,Oberleiter D., Oberleiter L.