Schlagwort-Archive: wettkampf

Spiele und sportliche Veranstaltungen

Jürgen Mauritz beim Würzburger Marathon zweiter

Bei der 19. Auflage des Würzburg Marathons gab es am vergangenen Sonntag einen schönen Erfolg für die Herzogstadt: Jürgen Mauritz vom TV Sulzbach-Rosenberg belegte in der Konkurrenz der Herren mit einer Zeit von 2:36:17h den zweiten Gesamtplatz. Sieger wurde, wie schon 2016, der gebürtige Würzburger Johannes Arends von der TG Kitzingen in einer Zeit von 2:34:21h.

 Bei strahlendem Sonnenschein, aber einer für Marathonverhältnisse etwas zu warmen Witterung, gingen die ca. 400 Marathonläufer zusammen mit nochmals über 1500 Halbmarathonis um 9Uhr auf die Strecke durch die Stadt. Vorbei an nahezu allen Sehenswürdigkeiten Würzburgs mussten die Läufer zwei bzw. eine Runde absolvieren.

 Nach dem Start bildete sich im Marathon schnell eine Zweierspitze mit Arends und dem Vorjahressieger Marius Meyer (Swan Racing Team Concordia Schwanfeld). Jürgen Mauritz lief derweil sein Rennen kontrolliert dahinter auf Platz 3 liegend. Auf der zweiten Hälfte forderte dann die zunehmende Wärme ihren Tribut. Die Spitze zerbrach nach ca. 30km und während Arends seinen Sieg ungefährdet ins Ziel bringen konnte, wurde Meyer als Opfer des anfänglich hohen Tempos nun deutlich langsamer. Jürgen Mauritz schaffte so noch den Anschluss und konnte Mayer schließlich bei Kilometer 40 überholen und sich damit den zweiten Platz auf dem Siegerpodest sichern.

 In der Damenwertung siegte die Vorjahresgewinnerin Friedericke Schoppe (LSG Goldener Grund Selters) in einer Zeit von 2:57:19h vor Beatrice Hirsch in 3:11:34h und Kerstin Hötte in 3:18:55h. Die Sieger im Halbmarathon waren bei den Herren Filimon Habtemikael (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) in 1:13:42h sowie bei den Damen Franzi Bossow (TSVE 1890 Bielefeld e.V.) in 1:20:13h.

Vier Goldene beim Kurfürstenpokal

Erneut konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Sulzbach-Rosenberg ihr Können im Wettkampf unter Beweis stellen; beim Kurfürstenpokal der Nachbarstadt Amberg am 1. und 2. Juni 2019. Dieses zweitägige schwimmsportliche Spektakel ruft jedes Jahr viele Vereine aus der Oberpfalz aber auch aus Regionen wie Mittelfanken, Sachsen und Österreich auf den Plan um sich gegeneinander zu messen. Für den TV war auch dieses Wochenende wieder ein Erfolg, zumal man am Ende insgesamt 14 Medaillen zählen konnte.

Viermal Gold gingen dabei an Jakob Roth (2010) über die 50m Brust (00:53,68), Emily Schmidt (2008) ebenfalls über 50m Brust (00:48,75), Amelie Schirm (2004) über die 100m Schmetterling (01:32,61) und an Thomas Reindl (2004) über 50m Rücken (00:34,64). Silber holten sich Nick Thurner (2011) über 50 Brust (00:58,89), Katharina Porst (2007) über 50m Rücken (00:47,07) und Daniel Jelinski (2003) über 100m Freistil (01:09,93). Schließlich wurden noch sieben Bronze-Medaillen erkämpft: Nick Thurner über 100m Freistil (02:00,33), Jakob Roth über 100m Brust (01:59,17), Luis Haller (2005) über 50m Freistil (00:31,14), Filine Steger (2004) über 50m Rücken (00:42,22), Amelie Schirm über 50m Brust (00:45,44) und Martin Zimmermann (1994) jeweils über die 200m Freistil (02:23,83) und 100m Freistil (01:01,97).

Neben den Podiumsplätzen wurden auch viele Platzierungen im Bereich von vier bis sechs erzielt. Dabei konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer in den Einzelwettkämpfen nochmals ihre persönlichen Bestzeiten knacken und somit die Leistungen vom Vorwochenende bestätigen. Jeweils am Tagesende standen die Staffelwettkämpfe auf dem Programm, die immer für eine besonders spannende Atmosphäre sorge. Insgesamt fünf Staffel

teams des TV nahmen an den Disziplinen 4x100m Freistil, 4x50m Lagen und 4x100m Lagen teil. Dabei konnten sich zwei Mannschaften den sechsten Platz erkämpfen und somit in den vorderen Rängen mitkonkurrieren: Leo Geissner, Thomas Reindl, Luis Haller und Martin Zimmermann in der 4x100m Freistilstaffel mit einer Zeit von 04:22,32 und Julian Thurner, Jakob Roth, Katharina Porst und Emily Schmidt über die 4x50m Lagen in 03:11,55.

Schließlich erreichte der TV Sulzbach-Rosenberg in der Pokalwertung von insgesamt 18 teilnehmenden Vereinen den 13. Platz.

Schwimmsparte zum Auftakt der Sommersaison in Schwandorf

Bereits seit einem Monat trainieren die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Sulzbach-Rosenberg auf der langen Bahn im Waldbad Rosenberg. Nun fand auch der erste Wettkampf für den TV auf der Langbahn statt – im Schwandorfer Freibad bei Dauersonnenschein und gefühlten 30 Grad.

Ebenfalls ganz heiß waren die 19 Sportler am Samstag den 25.05.2019 auf ihren ersten Wettkampfstart seit nun fast vier Monaten. Dabei traten sie gegen die 400 Teilnehmer starke Konkurrenz aus insgesamt 21 in- und ausländischen Vereinen in den unterschiedlichsten Disziplinen an. Das fünfzig Meter lange und 8 Bahnen breite Wettkampfbecken mit elektronischer Zeitmessanlage bot super Voraussetzungen für einen spannenden Wettkampf.

Bereits nach den 50m Freistil ließ sich erkennen, dass die Leistungen der Schwimmerinnen und Schwimmer des TV trotz der langen, baustellenbedingten Trainingspause nicht nachgelassen sondern sich sogar stark gesteigert haben: Verbesserungen der persönlichen Bestzeiten um mehrere Sekunden waren keine Seltenheit und die Platzierungen waren sehr oft im zeitlich dicht gedrängten vorderen Drittel zu finden. Auch Podiumsplätze gab es für den TV: Mit einer starken Leistung über die 50m Brust stand Jakob Roth (2010) mit einer Zeit von 55,30 Sekunden auf der Spitze des Podiums und gewann die Goldmedaille. Eine Silbermedaille holte sich Emily Schmidt (2008) ebenfalls über die 50m Brust mit einer Zeit von 47,33 Sekunden. Schließlich gab es noch eine Bronzemedaille für Daniel Jelinski (2003) über die 50m Brust in 42,22 Sekunden und zwei Bronzemedaillen für Martin Zimmermann (1994) über 50m Brust in 36,92 Sekunden und über 100m Freistil in 1:02,22 Minuten.

Fabian Hümmer, Franziska Grahlmann, Franziska Keck, Anton Sichardt, Katharina Porst, Antonia Wagner, Simon Grahlmann, Alina Kovalenko, Tim Deichler, Luis Haller, Amelie Schirm, Filine Steger, Jonas Geissner, Thomas Reindl und Nico Herbst erfreuten sich ihrer bereits genannten starken persönlichen Verbesserungen. Der erfolgreiche Wettkampftag bedeutete gleichzeitig eine intensive Trainingseinheit als Vorbereitung für den bereits kommendes Wochenende anstehenden Kurfürstenpokal in Amberg.

Leistungsturnerinnen – Groß und Klein an der Spitze

Sieben Pokale in vier Wochen konnten sich die Mädchen des TV Sulzbach-Rosenberg mit tollen Leistungen erturnen.

In den letzten vier Wochen traten siebzehn TV-Turnerinnen ihren Wettkampf an. Für dreizehn Mädchen war es der erste Wettkampf im Rahmen des Gau-Kinderturnfests in Erbendorf.

Die jüngeren Mädchen des TV gingen am Vormittag an den Start. Als eine der Jüngsten erturnte sich Ronja List mit blitzsauberen Übungen den ersten Platz im Jahrgang 2012. Alina Kerstupeit erreichte im selben Jahrgang Platz 29. Im stärksten vertretenen Jahrgang 2011 konnte sich Lena Solecki gegen 58 Konkurrentinnen durchsetzen und erreichte Platz eins. Ihr folgten mit ebenfalls guten Leistungen Deborah Rebecca Schißlbauer auf Platz 17, Lisa Sichardt auf Platz 19 und als Vierte im Bunde Lea Denis auf Platz 22. Einen weiteren Podestplatz an der Spitze sicherte sich Elina Hirsch im Jahrgang 2010. Noch unter den Top Ten erreichte Luisa Ringer den zehnten Platz. Knapp dahinter erturnte sich Johanna Müller Platz zwölf gefolgt von Ileyna Kondrimann mit Platz 19.

Im dritten Durchgang gingen nun die drei Ältesten Nachwuchsturnerinnen im Jahrgang 2009 an den Start. Mit nur einem halben Punkt weniger erreichte Sarah Brandl den zweiten Platz.  Knapp am Treppchen vorbei erturnte sich Mia Meister Platz vier. Anna Lena Graf erreichte ebenfalls einen guten fünfzehnten Platz.

Mit einem gemeinsamen Turnfesttanz und Showauftritten der Tanzgruppen des Gastgebers wurde der Tag beendet.

Dem Nachwuchs ein Vorbild waren die älteren Mädchen der Leistungsturngruppe. Wenige Wochen zuvor turnten sie beim Top-Ten-Cup in Amberg auf das Podest. Hier wurde statt nach Jahrgang nun nach der qualifizierten Übung geturnt.

Am Sprung erturnte sich Lara Gießmann leider nur einen zehnten Platz. Umso besser lief es für sie an ihrem Paradegerät Balken, wo sie mit einem ersten Platz belohnt wurde. Drei weitere TV-Turnerinnen gingen am Stufenbarren an den Start. Dort erreichte Ayleen Paulus den siebten Platz in ihrer Schwierigkeit. Eine Übung leichter erturnten sich Yara Berberich den zweiten und Emma Lederer den dritten Platz.

Groß und Klein können auf ihre Leistungen stolz sein, die sie sich über den Winter erarbeitet haben. Das erste Mal gemeinsam werden die TV-Turnerinnen im Juli bei den Landkreismeisterschaften in Hirschau antreten.

Weitere Bilder unter Sportarten/Turnen/Bildergalerie

Im neuen Glanz aufs Treppchen geturnt

Beim Gau-Liga-Cup in Erbendorf war auch die Leistungsturngruppe des TV Sulzbach-Rosenberg mit sehr guten Leistungen vertreten.

Mit einer erneuten Teilnehmerrekordzahl fand der Gau-Liga-Cup im Gerätturnen der Mädchen am 16.03.2019 in Erbendorf statt. Geturnt wurde an den klassischen vier Geräten Sprung, Boden, Balken und Reck oder Stufenbarren.

Im ersten Durchgang am Vormittag gingen acht Turnerinnen des TV Sulzbach-Rosenberg an den Start. Im Jahrgang 2003 zeigte Franziska Kliegel an allen Geräten gute Übungen und erreichte somit den elften Platz. Ihre Konkurrentin Isabella Reiterer erturnte sich mit einem hohen Schwierigkeitsgrad in den Übungen den siebten Platz. Mit einem Salto als Abgang am Balken schaffte sie es auch sich für den kommenden Top-Ten-Cup am 06.04.2019 in Amberg zu qualifizieren. Ebenfalls sehr gute Übungen zeigte auch Lara Gießmann im Jahrgang 2005, die sich mit einem neunten Platz gleich für zwei Geräte weiterqualifizierte. Mit einem gestandenen Rad am Balken und einer sehr guten Wertung am Sprung erreicht ihre Konkurrentin Yara Berberich den siebten Platz und konnte sich über ihre Leistungen freuen, mit denen sie sich ebenfalls für den Top-Ten-Cup qualifizierte. Im Jahrgang 2006 gingen gleich vier Turnerinnen der Leistungsturngruppe an den Start. Mit einer leider etwas unglücklichen Balkenübung erturnte sich Sonja Strasser den elften Platz. Für Emma Lederer war es der erste Wettkampf, an dem sie sich mit einem zehnten Platz direkt am Reck weiterqualifizierte. Auch Ayleen Paulus schaffte die Qualifikation mit einer hervorragenden Übung am Reck und einem guten sechsten Platz. Knapp vor ihr landete ihre Konkurrentin Fiona Kliegel mit einer sehr schönen Bodenübung auf Platz fünf.

Im zweiten Durchgang am Nachmittag ging nun die jüngste der Turnerinnen im Jahrgang 2008 an den Start. Nach einem Patzer am Reck zeigte Mia Schmid an allen anderen Geräten saubere Übungen und erreichte als beste Turnerin des TV Sulzbach-Rosenberg den dritten Platz.

Mit fünf Turnerinnen wird die Leistungsturngruppe des TV Sulzbach-Rosenberg am 06.04.2019 beim Top-Ten-Cup in Amberg vertreten sein.

Der Nachwuchs der Leistungsturngruppe wird am 05.05.2019 seinen ersten Wettkampf im Rahmen des Gau-Kinderturnfestes bestreiten.

Ein Sieg beim letzten Heimspiel der U12 Basketballer

Erfolgreich absolvierte die U12 ihr letztes Heimspiel vor heimischer Kulisse.Mit 110:35 gingen sie ganz klar als Sieger gegen den ASV Cham hervor.Die Chamer U12 hatte von Anfang an Mühe mit den BGlern mitzuhalten, was auch an der körperlichen Überlegenheit der Sulzbacher lag.So punkteten diese ununterbrochen,so dass es in der Halbzeit bereits 59:15 stand.In den darauffolgenden Spielabschnitten konnten die Chamer auch weiterhin nicht Fuss fassen und blieben weit hinter der Sulzbacher U12 zurück.Das letzte Heimspiel in dieser Saison ging deutlich an die Jungspieler der BG Su.-Ro.,die jubelnd die Halle des HCA-Gym verließen.
Es spielten:
Hofmann (4), Stark, Renner(4) Keck(4), Masson(39) ,Drechsler(11). ,Schustjew(11),Schwaerzer(37)

Basketballer verloren Derby gegen Schwandorf

BG Sulzbach-Rosenberg gegen TSV Schwandorf

Stark ersatzgeschwächt, nach der tollen Leistung gegen Augsburg,musste die BG Sulzbach-Rosenberg auf drei Spieler aus der „Starting Five“ verzichten. So mussten durch die jungen Spieler aus der Zweiten aufgefüllt werden.

Angefeuert durch die wieder zahlreichen Zuschauer in der Halle, starteten die Hausherren konzentriert und selbstbewusst gegen die Bayernliga erfahrenen Schwandorfer. Mitte des ersten Viertel war es ausgeglichen ( 9:9), doch irgendwie unterliefen den Gastgebern nun wieder ihre alten Fehler.

Bälle wurden zu leichtfertig weggeworfen, freie Korbleger nicht verwandelt. So wurden die Schwandorfer regelrecht zu leichten Punkten eingeladen 14:20.

Aber das war noch nicht der Höhepunkt der Misere. Im 2 Viertel  gelangen den Baskets gerade mal 8 magere Punkte, während die Gäste alle Register zogen und stets auf 22:48 davonzogen.

Das Spiel war nun entschieden, doch ganz so leicht ergaben sich die Sulzbacher nicht ihrem Schicksal. Wenigstens wurde nun um jeden Ball gekämpft und Schwandorf musste sich die

Punkte hart erspielen. Vor allem durch ihre zahlreichen offensiv und defensiv Rebounds sicherten sie sich immer wieder zweite und dritte Wurfchancen. Deshalb blieb es punktetechnisch beim Alten.

Mit 39:67 ging es ins Schlussviertel. Aber auch hier das gleiche Bild, beide Teams punkteten, wobei Sulzbach auch seine jungen Spieler noch Bayernliga-Erfahrung sammeln ließ.

Der verdiente Schwandorfer Sieg mit 91:57 zeigt, dass die BG Sulzbach-Rosenberg, noch viel lernen kann und muss – will man die Liga halten.

Für Sulzbach spielten:    

 Akst   A   0 
 Bullock   T   15 
 Geiger   R   2 
 Gerber   J   0 
 Heidenreich   E   0 
 Kurz   M   2 
 Laramy   P   19 
 Schustjew   A  2 
 Spulin   W   11 
 Wing   A   6 

Basketballer mit starkem Spiel beim Tabellenführer

TV Augsburg gegen BG Sulzbach-Rosenberg

Das zweite Spiel der Rückrunde ging für die BG Sulzbach-Rosenberg gegen den Tabellenführer aus Augsburg. Im Spiel gegen Lauf zeigte sich schon ein Aufwärtstrend, auch gegen Augsburg spielten die Baskets stark verbessert und ließen dem Gastgeber nicht viel Platz um seine gefürchteten „Dreierschützen“ in Position zu bringen und in der Offensive erspielten sie sich einfache Punkte. Das erste Viertel war sehr ausgeglichen mit 18:24 für Augsburg.

Leider schlichen sich in den ersten 5 Minuten des zweiten Viertels leichte technische Fehler und vermeidbare Ballverluste ein und die Augsburger brachten mit Fastbreaks ein 10 Punkte Polster in die Pause ein 32:42. Doch wer jetzt glaubte, dass Augsburg davonzog dem bot sich dritten Viertel ein ganz anderes Bild. Augsburg tat sich schwer gegen die hart kämpfenden Baskets. Auch im Angriff spielten die Gäste nun überlegt und suchten den freien Mann. So ergaben sich beim 56:51 Ende des Drittels berechtigte Hoffnungen auch gegen den ersten der Tabelle zu gewinnen. Aber die Heimmannschaft erspielte sich innerhalb der ersten drei Minuten zu Beginn des Schlussviertels mit einem 10:0 Run wieder 15 Punkte Vorsprung.  Auch ihre Distanzschützen trafen jetzt und so bauten sie das Punktekonto weiter aus. Bei den Baskets wurde zu eigensinnig abgeschlossen und so lautete der Endstand 79:63. Bleibt zu hoffen, dass beim nächsten Spiel am 26.01. um 16 Uhr zu Hause gegen Schwandorf die BG ein ganzes Spiel als geschlossenes Team zeigt.

Für Sulzbach spielten:

Bullock   T   2 
 Geiger   R   3 
 Heidenreich   E   4 
 Krieger   A   15 
 Kurz   M   1 
 Laramy   P   6 
 Spulin   W   6 
 Walker   E   26 

Autor: Thomas Ruhland

U12 Basketballer gewinnen erneut gegen TV Amberg

Einen erneuten Sieg gegen den TV Amberg fuhren die U 12 – Basketballer der BG Sulzbach-Rosenberg ein.

Sie gewannen am Wochenende mit 62:48 in Amberg

Obwohl es am Anfang schwer für die Nachwuchsbasketballer war in die Gänge zu kommen, entwickelten sie sich im Laufe des Spiels enorm und liefen dann in Hochform auf.

Die Angriffe konnten gekonnt in Szene gesetzt werden, so dass der TV Amberg Probleme hatte, hier abzuwehren. Vor allem im letzten Abschnitt konnten die BG´ler nochmal so richtig punkten und schafften 6 Körbe in Folge, ohne einen Gegenkorb zu kassieren. Der Top-Scorer an diesem Tag war der BG´ler Fabio Herbst, der mit seinen 15 Körben das Spiel dominierte.

Sichtlich zufrieden fuhren die Sulzbacher wieder nach Hause, nachdem Sie von Ihrer Trainerin ein großes Lob erhielten.

Nächste Woche geht es dann nach Weiden, in der Hoffnung, die Siegesserie fortzusetzen.

Es spielten:

Hofmann ( 2), Stark (2), Masson (4), Drechsler (6), Schustjew ( 6), Schwärzer ( 10), Herbst ( 30), Schatz ( 2).

Bei den Basketballern viel die Revanche aus

BG Sulzbach-Rosenberg gegen TV 1877 Lauf

Zu Beginn der Rückrunde in der Bayernliga trafen die Baskets wieder auf den TV Lauf. Das Hinspiel in Lauf gewann der TV ziemlich deutlich mit 97:52.

So wollten sich die Basketballer der BG Sulzbach-Rosenberg nicht wieder abschießen lassen. Die Baskets konnten die ersten drei Körbe markieren und so Selbstbewusstsein tanken. Die Gäste stellten sich aber durch ihre erfahrenen Spieler Brändlein, Sporrer und Böhm immer wieder auf die wechselnden Verteidigungsarten der BG ein. So wurde es ein offenes und sehr spannendes Spiel, bei dem auch E. Walker wieder zeigte, dass er sehr gut aufgelegt war. Insgesamt erzielte er 37 Punkte. Die 22:20 zeigten den Herzogstädtern dass sie mithalten konnten. Doch im zweiten Viertel stockte der Angriff und viele Chancen wurden vergeben. Die Laufer zogen auf 33:42 zur Halbzeit davon.

Doch irgendwie war im dritten Viertel der Wurm drin. Beste Gelegenheiten wurden nicht genutzt und Sulzbach konnte den Vorsprung der Gäste nicht egalisieren. (48:57 ) Die zahlreichen Zuschauer unterstützten die Heimmannschaft lautstark und sie verkürzten auf 60:66, doch die Spielzüge der Gegner waren ausschlaggebend. Sie kamen zur sehr leichten Punkten, während die BG immer wieder ihre Punkte hart erkämpfen musste und dadurch viele Möglichkeiten liegen ließ. Lauf baute seine Führung immer mehr aus, zwar waren es keine 44 Punkte wie beim Hinspiel, doch sie siegten mit 81:69 verdient.

Da ein Sieg möglich gewesen wäre, bleibt das positive daraus zu ziehen, dass einige Umstellungen schon funktionieren, aber noch nicht so wie gewünscht.

Für Sulzbach spielten:

Akst   A   0 
 Bullock   T   5 
 Ferreira   M   0 
 Geiger   R   0 
 Krieger   A   12 
 Kurz   M   2 
 Ruhland   M   6 
 Spulin   W   6 
 Walker   E   37 
 Wing   A   1 

Basketballer chancenlos gegen TV Tropics Würzburg

Die Mannschaft der Tropics Würzburg reiste nur mit einem Rumpfteam an. Das Team belegt nun nach einigen Anfangs- und Verletzungsproblemen einen sehr guten vierten Platz in der Regionalliga 2. Mit dem Selbstvertrauen von vier gewonnen Spielen in Serie starteten die Gäste ihre Abläufe und punkteten aus allen Lagen.

Sichtlich geschockt ob der Treffsicherheit Würzburgs, begannen die Baskets erst ab der 5. Minute mit ihrem Spiel. Dennoch gingen viele Spielzüge ins Leere oder wurden von der agilen Verteidigung abgefangen. Bei 18:37 zogen beide Teams ins zweite Viertel: gleiches Szenario.Würzburg punktete und Sulzbach tat sich schwer, den Ball schneller zum besser postierten Mitspieler zu passen. Nach einem 2:20 Lauf der Gäste war die Partie entschieden, aber jetzt erspielten sich die Herzogstädter auch ihre Möglichkeiten. Leider ohne Fortune wurden viele Chancen liegen gelassen. 29:67 zeigte die Anzeigentafel zur Halbzeit.

Nach einer Kabinenpredigt ging ein Ruck durch das Team, denn so wollten sie sich nicht vom alten Jahr verabschieden. Die Abwehr wurde umgestellt und es gab erste Ergebnisse. Rebounds wurden gesichert und die Angriffe geduldiger Richtung Würzburger Korb vorgetragen. 47:95 zeigt zwar ein einseitiges Ergebnis, doch Sulzbach hatte sich gefangen.

Im Schlussviertel festigte sich noch die Abwehr und etwas mehr körperliche Spielweise brachten einige Ballgewinne. Auch das Selbstbewusstsein, auch so einem Gegner standhalten zu können, brachte einige schöne Aktionen. Wieder war E.Walker mit 30 Punkten der Pointleader, doch eine Steigerung im Teamplay in der kommenden Rückrunde der Liga ist sehr von Nöten. Dennoch sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Bayernpokalspiel mit schönen Körben auf beiden Seiten, dass mit 62 :115 endete.        

Für Sulzbach-Rosenberg spielten:

Ruhland M.; Geiger R. 2; Schißlbauer S. 3; Walter M. 9; Kurz M. 2; Walker E. 30; Laramy P. 4; Bullock T.2; Spulin W. 8; Wing A. 2;

Basketballer mit einem Sieg gegen Dingolfing

Die Gäste begannen sehr konzentriert und mit sehr hohem Tempo in der Verteidigung und im  Angriff. Bis zur 5. Minute fanden die Baskets kaum ein Mittel diese Verteidigung zu durchbrechen. Allem voran der wieder genesene D. Raisch zeigte der Sulzbacher Defensive immer ihre Grenzen auf und machte 14 seiner 27 Punkte im ersten Viertel.

Erst eine Auszeit der Herzogstädter und eine Umstellung der Verteidigungsform brachte Stabilität. Auch im Angriff wurde nun konzentrierter abgeschlossen und die BG verringerte den Gästevorsprung zum Ende des Viertels auf 19:24.

Das zweite Viertel war ein Spiel auf Augenhöhe, denn beide Mannschaften zeigten viele Facetten ihres Könnens durch geduldiges Setplay über E.Walker (30 P) bis zum Korbabschluss. 35:38 zur Halbzeitsirene auf der Anzeigentafel ließen auf eine spannende  zweite Hälfte hoffen.

Hier drehten die Gastgeber die Partie zu ihren Gunsten 60:56, auch weil die Reboundarbeit verbessert wurde. Im Schlussabschnitt stand die Verteidigung und die Angriffe wurden sicher im Korb der Dingolfinger untergebracht. Auch weil die Dingolfinger durch ihre Fouls die Sulzbacher immer wieder an die Linie schickten und diese sich von da keine Blöße gaben, konnte der Vorsprung gehalten und weiter auf 81 : 69 ausgebaut werden.  Durch diesen Arbeitssieg hält die BG in der Tabelle Anschluss an das Mittelfeld.

Für Sulzbach-Rosenberg spielten:

 Bullock   Trent Marquez   13           
 Ferreira   Marco   0           
 Geiger   Robert   2           
 Krieger   Andreas   14           
 Kurz   Maximilian   1           
 Ruhland   Michael   6           
 Schißlbauer   Simon   7           
 Spulin   Wladimir   8           
 Walker   Edward   30           
 Wing   Andre   0   

 

Basketballer ersatzgeschwächt und Chancenlos

Die ersatzgeschwächte BG Sulzbach-Rosenberg musste zur Regionalligareserve aus Treuchtlingen.

Diese junge Truppe aus Spielern, die in die Regionalliga nachgeführt werden sollen, brachte mit ihrem Tempo in den ersten sechs Minuten die Gäste schier zur Verzweiflung. Denn jede noch so gute Idee wurde schon im Keim mit immer zwei Mann gegen den Ballführer erstickt und die daraus resultierenden Ballgewinne, mit einem 16:0 Run die Gäste schon fast schwindelig gespielt. Erst nach einer Auszeit seitens der BG wurde der Ball ruhiger nah vorne gebracht und mit schönen Einzelaktionen durch den Topscorrer der Partie Walker E (29 P.) auch Ergebniskorrektur betrieben. 48:21 zur Halbzeit zeigte die Anzeigentafel.

Doch die BG wollte so nicht von der Platte gehen und zeigte im dritten Spielabschnitt dass sie durchaus in der Bayernliga mitspielen konnte.21:20 war das Viertelergebnis. Auch im  Schlussabschnitt stand die Verteidigung besser und Treuchtlingen punktete wenn meist von außen. 87:56 gewann der VFL verdient, weil auch die BG nur in der zweiten Hälfte Bayernligaformat bewies.

Im nächsten Spiel am kommenden Samstag um 16:00 im HCA Gymnasium gegen Dingolfing muss auf jeden Fall eine Leistungssteigerung her um einen Heimsieg zu verbuchen.

Am 22.12. gibt es ein Weihnachtsspezial in Sachen Basketball. Im Bayernpokal trifft die BG Sulzbach-Rosenberg auf die TG Tropics Würzburg aus der 2. Regionalliga ebenfalls im HCA  um 16:00 Uhr.

 Ferreira   Marco   0 
 Krieger   Andreas   10 
 Kurz   Maximilian   1 
 Ruhland   Michael   10 
 Schißlbauer   Simon   0 
 Spulin   Wladimir   4 
 Walker   Edward   29 
 Wing   Andre   2 

Zum Schluss ging den Basketballern die Kraft aus

Eine Niederlage trotz sehr guter Leistung

Nach den zwei gewonnen Spielen war das Selbstvertrauen  der BG Sulzbach-Rosenberg gestiegen, denn man ist in der Bayernliga angekommen und kann mithalten.

So startete die Mannschaft auch ins erste Viertel, mit  zwei von sechs Dreiern, in den ersten drei Minuten durch M.Ruhland (21 P), und ohne Angst vor dem Gegner kamen die BG´ler zu leichten Punkten. Doch Post hatte die bessere Antwort mit einem 14:0 Run, alle durch Fastbreaks, und zwei schönen Distanzwürfen zogen sie zur Viertelpause auf 12:21 davon.

Doch die Baskets ließen sich nicht beirren, konnten die Fehlerquote einstellen und einige sehenswerte Ballstafetten brachten den Ausgleich und und sogar die Führung 34:26. Die folgende Auszeit der Nürnberger zeigte Wirkung und so entwickelte sich ein offenes Spiel bis zum Halbzeitstand  von 36:40 für die Gäste.

Auch das dritte Viertel, ebenso ausgeglichen, vor allem durch A. Krieger (16 P) und Walker E.(11 P) war vielversprechend mit 56:58.

Nur im Schlussabschnitt  konnten die Gastgeber, bis drei Minuten vor dem Ende, nicht mehr mithalten. Sie mussten dann  dem Tempo der Partie Tribut zollen, auch einige unüberlegte Abschlüsse trugen noch dazu bei das der Post SV die Partie mit 81:68 zu sich nach Hause holten.  

 

 Bullock   Trent Marquez   3 
 Ferreira   Marco   2 
 Krieger   Andreas   16 
 Kurz   Maximilian   3 
 Laramy   Patrick   4 
 Ruhland   Michael   21 
 Spulin   Wladimir   3 
 Walker   Edward   11 
 Williams   Corey   5 
 Wing   Andre   0 

 

 

Ein weiterer Sieg der U12 Basketballer

Einen weiteren Sieg konnte die U 12 der Basketballgemeinschaft Sulzbach-Rosenberg am Wochenende einfahren. Sie gewannen zu Hause gegen den TSV Schwandorf mit 63:31.

Sichtlich nervös waren die Gegner aus Schwandorf bereits zu Beginn des Spieles. War es doch das erste Aufeinandertreffen der U 12 Spieler im HCA-Gymnasium.

Die Sulzbacher Baskets, die ebenfalls Respekt vor dem Gegner hatten, meisterten das Spiel bravourös. Vor allem Sarah Masson konnte die Rebounds mit einer Leichtigkeit ergattern, so dass die Schwandorfer Mühe hatten, hier mitzuhalten. Letztendlich gewannen die BGler mit 63:31 das 3. Spiel in dieser Saison.

Es spielten:

Hofmann, Renner (6), Stark (6), Masson ( 16), Drexler ( 9), Schustjew (8), Schatz ( 2), Herbst (16).